Wandern rund um Altena

Als Wanderrevier ist der Altenaer Sattel abwechslungsreich, aber auch anspruchsvoll. Auf den Hochflächen gibt es weite, ebene Strecken. Doch die tief eingeschnittenen Täler von Lenne oder Rahmede fordern die Kondition mit steilen An- und Abstiegen. Dafür bieten sich immer wieder spannende Ausblicke über die gewundenen Täler.

Das Netz an Wanderwegen ist gut ausgebaut und wird vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) betreut. So findet man allein im Stadtgebiet von Altena rund 250km ausgewiesene Wanderwege, darunter den großen Altenaer Rundwanderweg. Und um Nachrodt-Wiblingwerde herum gibt es über dreißig ausgeschilderte Rundwanderwege, die vom Heimat- und Verkehrsverein beschildert und gepflegt werden.

Dass der Draht eine so wichtige Rolle in Altena spielte und spielt, zeigt sich auch in einem speziellen Wanderangebot: Der Drahthandelsweg verbindet Altena mit Iserlohn im Norden und Lüdenscheid im Süden. In Lüdenscheid wurde das Osemundeisen geschmiedet, das in Altena zu Draht und dieser schließlich in Iserlohn zu Produkten für den Weltmarkt verarbeitet wurde.

Mehrere Weitwanderwege des SGV führen ebenfalls über den Altenaer Sattel. Der mit X1 gekennzeichnete Plackweg zum Beispiel. Er ist insgesamt 142km lang, verbindet Hagen mit Helminghausen und verläuft dabei entlang dem Höhenweg auf dem Kamm des Arnsberger Waldes. Er führt direkt durch Wiblingwerde und Altena hindurch.

Ebenfalls direkt durch Altena verläuft der Siegerlandweg, markiert mit X5. Der 116km lange Wanderweg beginnt in Iserlohn und endet in Siegen. Und schließlich ist noch der Harkortweg (X17) zu nennen, benannt nach dem Unternehmer Friedrich Harkort aus Haspe, der als Vater des Ruhrgebiets bezeichnet wird. Der Weg führt auf insgesamt 139km Länge von seinem Startpunkt in Werdohl über Altena bis nach Düsseldorf.

Ein weiterer, inzwischen überregional bekannter Wanderweg ist der Sauerland-Höhenflug. Über 200km ist er lang, passiert vier Gipfel mit über 800m Höhe und verläuft auch ansonsten an keiner Stelle tiefer als 400m ü. NN. Entsprechend weite Aussichten bieten sich immer wieder von den Kammwegen. Einer der beiden westlichen Einstiegspunkte befindet sich direkt in Altena, von wo aus der Weg über Neuenrade in den Naturpark Homert hinüberführt.

Vgwort