Wandern in Remscheid

Auch in städtischen Gebieten wie Remscheid kann man gut wandern. Ein Beweis dafür ist z.B. die Drei-Täler-Tour (27km), die vom Wanderparkplatz an der Eschbachtalsperre durch die Täler von Eschbach, Morsbach und Wupper zum Hauptbahnhof in Remscheid führt. Am Weg liegen u.a. Schloss Burg und die Müngstener Brücke.

Die Drei-Täler-Tour nutzt zu großen Teilen die vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) angelegten Erlebniswege, die als Erlebnisweg Eschbach (9km), Erlebnisweg Morsbach (13km) und Erlebnisweg Wupper (23km) auch einzeln zu erwandern sind.

Wem das alles viel zu lang ist und wer darauf angewiesen ist, eine barrierefreie Strecke zu nutzen, der kann in Remscheid die Trasse des Werkzeugs (4km) nutzen. Auf einer stillgelegten Bahnstrecke zwischen Hasten und dem Hauptbahnhof in Remscheid wurde ein 3m breiter Rad- und Wanderweg angelegt. Produkte der Remscheider Firmen werden z. B. als Markierung und als gestalterische Elemente im Bodenbelag oder entlang der Trasse am Wegesrand verarbeitet. Es gibt auf der Trasse des Werkzeugs fünf Ereignisflächen, u.a. den Werkzeugspielplatz in Hasten.

Das Aushängeschild der Wanderwege in Remscheid ist aber ganz klar der Röntgenweg (59km), der als großer Rundwanderweg rund um die Stadtgrenzen von Remscheid führt. Man kann den Röntgenweg gut in drei Tageswanderungen absolvieren und entdeckt unterwegs viele spannende Ziele wie das Deutsche Röntgen-Museum in Lennep, Wuppertalsperre und Eschbachtalsperre, Dörpetal, den Diederichstempel mit Blick auf die Müngstener Brücke, den Steffenshammer im Gelpetal und die Garschager Heide mit dem Lüttringhauser Wasserturm.