Wandern in Norwegens einzigartiger Szenerie

Norwegen ist nicht unbedingt das klassische Urlaubsziel der Deutschen. In den letzten Jahren strömen dennoch immer mehr deutsche Urlauber in das westliche Skandinavien. Hier lässt sich die Natur hautnah erleben. Meist sind es Wanderer und Aktivurlauber, die es nach Norwegen zieht. Auf Tausenden Kilometern Wanderwegen lässt sich, besonders entlang der unzähligen Fjorde, eine unglaubliche Szenerie erleben.

Infos zum Wandern in Norwegen

Die beliebtesten Wanderwege in Norwegen verlaufen entlang der Fjorde an West- und Südküste. Häufig führen die Routen von Meeresniveau auf mehrere Hundert Meter über Normalnull. Beim Auf- und Absteigen entlang der teils senkrecht nach oben ragenden Felswänden, ergeben sich einzigartige Ausblicke. Oben angekommen gibt es einige Aussichtspunkte, die zu den Besten in ganz Europa zählen.

Neben dem Wandern an den Fjorden, welches aufgrund der klimatischen Verhältnisse besonders im Sommer beliebt ist, werden während des Winters Schneeschuhwanderungen im Norden des Landes, in der Nähe des Polarkreises angeboten. Große schneebedeckte Weiten wechseln sich hier mit Waldgebieten ab und es kommt nicht selten vor, dass den Wanderern Elche und anderes Großwild begegnen. Zudem können besonders im Winter, mit etwas Glück, in den Nächten Polarlichter beobachtet werden.

Übernachtungsmöglichkeiten beim Wandern in Norwegen

Norwegens Tourismusbranche hat sich auf den gestiegenen Zuspruch von Aktivtouristen sehr gut eingestellt. Nahe der Wanderhotspots gibt es inzwischen viele Hotels und Pensionen. Zudem sind unzählige Campingplätze, die teils wunderschön und sehr naturbelassen daher kommen, eingerichtet. Hier kann es besonders während der Hauptreisezeiten in den Sommermonaten sehr voll werden. Dadurch kann es passieren, dass die erhoffte Nähe zur Natur ausbleibt.

Touristen, die sich ein möglichst abgelegenes Domizil während ihrer Reise wünschen, greifen immer mehr auf Portale wie fewo-direkt.de zurück, um sich ein passendes Ferienhaus zu mieten. Bei guter Planung ist es somit möglich entlang der Reiseroute in privaten Unterkünften zu übernachten, die häufig idyllisch mitten in der Natur liegen. Durch die Übernachtung in einem voll eingerichteten Haus wird somit der Aufenthalt authentischer und es wird schneller Kontakt mit Einheimischen aufgebaut.

Die schönsten Wanderwege Norwegens

Es ist schwer, bei einer so großen Anzahl an Wanderwegen, die Schönsten zu finden. Allerdings gibt es einige, die aufgrund ihrer einzigartigen Kulisse, herausragen. Eine der beliebtesten Routen ist der Aufstieg zum Preikestolen. Es handelt sich hier um eine Felsplattform, an deren Kante, es senkrecht bis auf den 604 Meter tiefer liegenden Fjord abfällt. Die Plattform kann über einen etwa 4 Kilometer langen Wanderweg erreicht werden und bieten einen herrlichen Blick auf den Lysefjord und die umliegenden Berge.

Für anspruchsvollere Wanderer bietet sich eine Tour zum Trolltunga an. Die sogenannte Trollzunge ist ein 10 Meter langer Felsvorsprung, der sich rund 700 Meter über einem Stausee befindet. Während früher eine Standseilbahn eine Tour sehr vereinfachte, ist heute eine rund 24 Kilometer lange, teils anspruchsvolle Wanderung nötig, um den Trolltunga zu erreichen. Es wird dringend empfohlen eine geführte Wanderung mit guter Ausrüstung zu planen, da viele Wanderer hier auf ihre Grenzen stoßen. Oben angekommen lässt der atemberaubende Anblick alle Strapazen vergessen.

Bildnachweis: Von Benjamin Davies [Lizenz] via unsplash.com

Vgwort