Wandern in der Hohen Mark

Die Hohe Mark ist ein gut erschlossenes, waldreiches Wandergebiet nördlich von Frankfurt am Main und der Einstieg für die Frankfurter in den Hochtaunus. Kein Wunder, endet die U-Bahn-Linie 3 doch an der Oberurseler Haltestelle Hohemark, in direkter Nachbarschaft des 2010-11 erbauten Taunus-Informationszentrums. Aber nicht nur von Oberursel, auch von den anderen drei Städten in der Hohen Mark – Steinbach, Kronberg und Königstein – bestehen gute Einstiegspunkte in ein dichtes Wanderwegenetz.

In der Hohen Mark erhebt sich der dritthöchste Gipfel im Taunus, der Altkönig (798m), und er ist damit einer der drei Berge, die die Drei-Gipfel-Tour (14km) ansteuert. Die Drei-Gipfel-Tour führt über das Dach des Taunus und verbindet Großen Feldberg (881m), Kleinen Feldberg (826m) und Altkönig auf einer schönen Tour über den Hauptkamm des Taunus.

Mit einem klaren gastronomischen Ziel vor Augen - dem Waldgasthaus Fuchstanz, das seit 1882 Gäste am Fuße des Großen Feldbergs empfängt - startet die Rundwanderung von der Burgruine Falkenstein zum Fuchtstanz (9km).

Anspruchsvoller ist die Große Rundwanderung durch die Hohe Mark (23km). Man kann alternativ vom Wanderparkplatz an der Taunus-Passhöhe Sandplacken oder am Taunus-Informationszentrum an der Haltestelle Hohemark der U-Bahn-Linie 3 starten. Die Rundwanderung durch die Hohe Mark führt u.a. über den Großen Feldberg, zum Fuchstanz, hinauf auf den Altkönig, durchs Urselbachtal und zum Heidetränk Oppidum und durchs Urselbachtal

Durchs Urselbachtal führt auch der Mühlenwanderweg (13km) in Oberursel. Der Mühlenwanderweg führt als Streckenwanderung von der U-Bahn-Station Hohemark zur U-Bahn-Stration Frankfurt-Heddernheim, beide an der Linie U 3. Der Mühlenwanderweg informiert mit über vierzig Schautafeln über ökologische und ökonomische Aspekte des Mühlenwesens im Urselbachtal. Markiert ist der Mühlenwanderweg mit einem stilisierten Mühlrad in Verbindung mit einem Bachflohkrebs.

Direkt an Oberursel vorbei führt der Europäische Fernwanderweg E 1, der von Frankfurt-Sachsenhausen kommend quer durch die Hohe Mark über den Altkönig (798m) zum Großen Feldberg (881m) führt. Hier trifft der E 1 auf den Taunushöhenweg, die Ost-West-Querung durch den Taunus und zugleich Teil des Europäischen Fernwanderwegs 3.

Der bekannteste Fernwanderweg im Hochtaunus ist der Schinderhannespfad. Die Tagestour 4 auf dem Schinderhannespfad führt vom Römerkastell Saalburg durch den Hirschgarten bei Bad Homburg nach Kronberg. Von Kronberg geht es auf Etappe 5 weiter in den Main-Taunus und über Bad Soden nach Eppstein.

Von Steinbach kommt der Elisabethpfad, der Pilger aus Frankfurt zur Elisabethkirche in Marburg führt. Der Elisabethpfad verläuft in der Hohen Mark zum großen Teil parallel mit dem Hessenweg 4 und passiert die Hohe Mark am Westrand bis zum Naturdenkmal Marmorstein. Dann knickt der Elisabethpfad westlich ab und steuert den Hessenpark an.

Vgwort