Wandern im Wittgensteiner Land

Das Wittgensteiner Land ist der östliche Teil des Wandergebiets Siegerland-Wittgenstein und zugleich der Grund, warum der Kreis Siegen-Wittgenstein der waldreichste Landkreis in Deutschland ist. Rund um Bad Laasphe, Erndtebrück und Bad Berleburg erstrecken sich weite Waldlandschaften – die u.a. auch wieder Heimat von Wisenten sind, die hier frei leben. Aber keine Angst: die europäischen Bisons sind scheu und weichen Wanderern aus. Man braucht also keine Sorge zu haben.

Wer trotzdem die größten Landsäugetiere Europas in Augenschein nehmen kann, kann sich auf den Wittgensteiner Wisentpfad (13km) begeben. Der Wisentpfad ist als Rothaarsteig-Spur - Rundwanderwege am Rothaarsteig - ausgeschildert und führt durch das Gelände, wo die Bisons frei leben, aber auch zum Schaugehege Wisent-Wildnis Wittgenstein bei Wingeshausen.

Eines der Aushängeschilder für Rundwanderwege im Wittgensteiner Land ist auch der Wittgensteiner Schieferpfad (13km) bei Raumland an der Einmündung der Odeborn in die Eder. Start ist am Schieferschaubergwerk Raumland, wo man sich über den ortstypischen Schieferabbau informieren kann.

Nicht an die Adria, sondern an den Oberlauf der Eder – die im Mittelalter noch Adrina hieß – führt die Via Adrina (20km), die 2009 zu einer der schönsten Wanderungen Deutschlands gekürt wurde. Es geht von Arfeld nach Schwarzenau und unterwegs gibt es immer wieder schöne Aussichtspunkte auf das obere Edertal.

Ebenfalls mit Wasser zu tun haben die Rösper Wasserwege (17km), die entlang von Zinsebach und Röspe über den Rothaarkamm führen und dabei u.a. den Dreiherrenstein (673m) und die Heinsberger Hochheide passieren.

Nummer 3 im Bunde der Wanderwege, die sich im Wittgensteiner Land am Thema Wasser orientieren, ist der Wittgensteiner Mäanderweg (26km), der von Erndtebrück aus dem – der Name sagt es – kurvenreichen Lauf der Benfe folgt, einem Zufluss der Eder.

Und ein letzter Wanderweg im Zeichen des Wassers: der Ilsetalpfad (17km). Er gehört ebenfalls zu den sogenannten Rothaarsteig-Spuren und führt von Feudingen in das Gebiet von Heiligenborn zum Weidelbacher Weiher.

Ebenfalls an der Ilse-Quelle, die im Mittelalter als heilig galt, entführt der Märchenwanderweg Kleiner Rothaar (2km) vor allem Kinder in den Bann des Rothaargebirges. Mit vielen kleinen Erlebnisstationen entdeckt man zusammen mit dem kleinen Rothaar die Besonderheiten der Natur auf spielerische Weise.

Etwas blutrünstiger geht es auf dem Wittgensteiner Mythen- und Sagenweg (10km) zu, wo unter anderem die Geschichte vom Sensenmann aufgeklärt wird. Der Wittgensteiner Mythen- und Sagenweg startet in der Kurstadt Bad Laasphe und führt hinauf auf den Hainrot (614m).

Wer mehrtägig wandern will, kann im Wittgensteiner Land natürlich den beiden großen Flüssen folgen, deren Quellen auf dem Rothaarkamm liegen: Der Lahnwanderweg führt auf seiner ersten Etappe von der Lahn-Quelle nach Bad Laasphe und der Ederhöhenweg leitet vom Ederbruch über Erndtebrück nach Raumland, bevors hinüber ins hessische Ederbergland geht.

Der Klassiker unter den Fernwanderwegen im Wittgensteiner Land ist der Wittgensteiner Panoramaweg. Er führt auf gut 140km einmal komplett herum ums Wittgensteiner Land und nimmt dabei u.a. Schloss Berleburg, das Handwerksmuseum in Girkhausen, Burgruine Richstein, Bad Laasphe, die Lahn-Quelle und den Ederbruch, Erndtebrück und die Wisent-Wildnis bei Wingeshausen mit.

Wem das alles noch zu kurz ist, der wandert auf dem Europäischen Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis nach Sizilien führt. Der E1 kommt von Schanze im Hochsauerland nach Wittgenstein und führt über Bad Berleburg und Raumland zum Schloss Wittgenstein und hinab ins Lahntal nach Bad Laasphe, um von hier Richtung Lahn-Quelle zu leiten.