Wandern im Windecker Ländchen

Das Windecker Ländchen liegt an einer der schönsten Stellen des Siegtals mit vielen Flusswindungen und dem bekannten Siegfall bei Schladern. Vom Tal aus geht es rechts der Sieg hinauf auf das Nutscheid im Bergischen Land bzw. jenseits der Sieg auf die Leuscheid im Westerwald. Das hört sich nach idealen und abwechslungsreichen Wanderbedingungen an.

Daher wundert es nicht, dass der 2011 eröffnete Natursteig Sieg mit gleich zwei Etappen im Windecker Ländchen startet: Zum einen mit der Leuscheid-Runde, zum anderen mit der Schlussetappe, die von Herchen nach Altwindeck zur Burgruine führt.

Ein weiterer Fernweg kommt von Norden ins Windecker Ländchen: Der Graf-Engelbert-Weg (X28), ein Hauptwanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins. Er führt auf gut 110km von Hattingen im Ennepe-Ruhr-Tal durchs Oberbergische Land bis hinunter zur Sieg, die der als X28 ausgewiesene Wanderweg am Siegfall in Schladern erreicht.

Der dritte große Weg im Windecker Ländchen ist der Kölner Weg des Westerwaldvereins, der vom Nutscheid her Herchen ansteuert, dann die Sieg passiert und durch die Leuscheid über den Beulskopf (388m) zum Kloster Marienthal im Altenkirchener Westerwald führt.

Der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) hat natürlich auch eine Vielzahl örtlicher Rundwege ausgeschildert. Empfehlenswert ist es z.B. den Wanderparkplatz Altwindeck anzufahren und von hier einen der verschiedenen Rundwege zu laufen, oder die Nutscheid-Runde rund um das Hohe Wäldchen (370m) zu wandern.

Lohnenswert ist auch eine Bergbau-Wanderung ab der Grube Silbershardt, die den montanhistorischen Informationsweg am Besucherbergwerk beinhaltet und über eine insgesamt 11km lange Route verschiedene Stationen des Bergbaus im Windecker Ländchen erwandert.