Wandern im Wildenburger Land

Das Wildenburger Land verfügt über ein gut ausgebautes Wanderwegenetz und ist mit seiner vielerorts noch ursprünglichen Landschaft ein lohnendes Wanderziel. Eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten entlang der Wanderwege sorgt für Abwechslung. Schon die Anreise macht Vorfreude: Auf der Sieg-Freizeitstraße eröffnen sich malerische Einblicke ins Sieg-Bergland und ins Wildenburger Land.

Ein lohnendes Erlebnis ist eine Wanderung über den Sieg-Höhenweg, der als Hauptwanderweg S durch den Sauerländischen Gebirgsverein SGV ausgewiesen ist. Der Sieg-Höhenweg führt über eine Länge von gut 140km von der Quelle der Sieg bis zu ihrer Mündung in den Rhein. Stationen im Wildenburger Land sind Mudersbach, Freusburg, Kirchen und Wissen; sehenswert am Wegrand sind u. a. Burg Freusburg und das Schloss Schönstein in Wissen.

Der im Frühjahr 2011 eröffnete Natursteig Sieg führt über 120km am mäandernden Flussbett entlang. Der Natursteig Sieg, auch Siegsteig genannt, beginnt in Siegburg und verläuft durch eine Reihe von Städten und Orten an der Sieg bis hin zur Burg Windeck.

Der Europäische Fernwanderweg E 1, gekennzeichnet durch ein weißes Andreaskreuz, durchquert das Wildenburger Land. Über gut 25km führt der Europäische Fernwanderweg von Siegen über den Giebelberg (527m), die Stadt Kirchen und die Freusburger Mühle bis nach Herdorf im Hellertal.

Das Wildenburger Land liegt am Jakobsweg von Marburg nach Köln, der auch als Kölner Elisabethpfad bekannt ist. Bei Friesenhagen überquert der Jakobsweg in Teilstrecken von zwei Etappen die rheinland-pfälzische Landesgrenze. Der Weg führt über unbefestigte Waldwege wie auch über befestigte Wege durch das Wildenburger Bachtal und vorbei an Schloss Crottorf.

Im Wildenburger Land liegt der Einstieg für den Druidensteig, der über eine 75km lange Strecke die Burg Freusburg mit dem Kloster Marienstatt im Hachenburger Westerwald verbindet und über drei Tagesetappen erwandert werden kann. Der Druidensteig führt bei Kirchen am Druidenstein (431m) vorbei. Der Basaltkegel ist Naturdenkmal und eines von 77 nationalen Geotopen.

Außergewöhnlich ist der Botanische Weg, ein Netz von einzelnen Wanderwegen, die auf einer Gesamtlänge von 35km durchs Wildenburger Land rund um Wissen führt. Der Botanische Weg verläuft durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit Flussauen, Bachtälern und bewaldeten Höhenzügen. Unterwegs informieren 85 Themenschilder über botanische Besonderheiten, über Waldbau und Jagd, über die Wiederansiedlung von Lachsen in der Sieg und über die Bergbau-Vergangenheit der Region. Der Botanische Weg kann in Etappen erkundet werden.

Einen Einblick in die Bergbau-Tradition des Wildenburger Landes erhält man auf dem Grubenwanderweg Niederfischbach, der in ca. 6 Stunden zu erwandern ist. Der Grubenwanderweg startet am Marktplatz von Niederfischbach und verläuft meist über befestigte Feldwege. Der Tüschebachsweiher, der Tierpark Niederfischbach und Schloss Junkernthal liegen am Weg.

Der ca. 18km lange Schulenwanderweg Niederfischbach führt durch die Orte Niederfischbach, Harbach und Winnersbach und dokumentiert das Schulwesen im Kirchspiel Fischbach. Insgesamt 14 bestehende und ehemalige Schulgebäude wurden mit Informationstafeln versehen, die einen kurzen Einblick in die Geschichte geben. Der Schulenwanderweg Niederfischbach ist gekennzeichnet mit einem weißen S auf rotem Grund.

Erwähnenswert sind außerdem die Nordic Walking Fitness Parks der Verbandsgemeinde Kirchen mit einem Gesamtstreckennetz von fast 170km. 255 Distanz- und Richtungsschilder weisen die Strecken mit drei Schwierigkeitsgraden aus, dazu kommen 9 Portalschilder sowie 16 Übungs- und Hinweisschildpfosten. Die Streckenabschnitte führen von Brachbach nach Kirchen, von Mudersbach nach Niederfischbach und von Friesenhagen über Harbach nach Niederfischbach.

Vgwort