Wandern im Westerwald

Der Westerwald ist eine ausgezeichnete Wanderregion im Herzen Deutschlands. Seit über hundert Jahren kommen Wanderer aus aller Welt in die Region zwischen Siebengebirge und Lahntal, um die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft zu erleben. Im Westerwald locken nicht nur viele Naturschutzgebiete, zerklüftete Täler und die Basalthochflächen rund um den höchsten Berg im Westerwald, die Fuchskaute (657m). Auch kulturhistorisch gibt es einiges zu entdecken wie den Beginn des UNESCO-Weltkulturerbes Limes in Rheinbrohl und das Kannenbäckerland rund um Höhr-Grenzhausen.

Der 1888 gegründete Westerwaldverein hat zahlreiche Wanderwege im Westerwald ausgearbeitet und beschildert. Elf durchnumerierte Hauptwege legen sich wie ein Netz über den Westerwald. Die sieben nord-südlich verlaufenden Wanderwege werden mit arabischen Zahlen ausgewiesen, die vier in West-Ost-Richtung mit römischen Zahlen. Die Zahlen sind jeweils weiß auf schwarzem Grund eingetragen und weisen die Routen mit entsprechenden Markierungsschildern aus. Dazu gibt es jede Menge örtliche Rundwanderwege, spannende Themenwanderungen und natürlich einige Premiumwege, die von der Touristik zusammen mit den Wandervereinen angelegt wurden.

Wer sich noch nicht intensiv mit dem Westerwald und seinen vielen Wanderwegen, Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen beschäftigt hat, dem wollen wir auf dieser Seite in Form von Listen einen ersten Überblick verschaffen. Dazu haben wir in einzelnen Themenabschnitten die jeweils zehn besten Angebote für Wanderer zusammengestellt. Diese Auswahl ist redaktionell auf Grund von Vorortrecherchen getroffen und soll als Einstiegspunkt für eine weitergehende Beschäftigung mit der Wanderregion Westerwald dienen.

Die zehn schönsten Rundwanderwege im Westerwald


Die zehn interessantesten Themenwanderwege im Westerwald


Die zehn wichtigsten Fernwanderwege im Westerwald


Die zehn spannendsten Naturerlebnisse im Westerwald


  • der Druidenstein (431m) bei Kirchen ist als Nationaler Geotop ausgewiesen. Der markante Basaltkegel zeigt das erstarrte Basaltgestein in Meilerstellung
  • die Holzbachschlucht im Westerburger Land zählt zu den schönsten Bachdurchbrüchen im Westerwald. Der Holzbach bahnt sich hier auf einer Länge von 1km den Weg bis zu 30m tief durch den Basalt
  • das Herbstlabyrinth bei Erdbach ist die größte Höhle in Hessen und durch das neuartige Beleuchtungskonzept ein spannender Ausflug in die Untertagewelt
  • das Heidenhäuschen (398m) im Elbbachgrund ist seit 1927 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Beeindruckend sind das Olivinbasaltmeer, der Waldmeister-Buchenwald und die Schluchtmischwälder
  • die Ruppertsklamm ist eine 2km lange Felsschlucht, die vom Lahntal hinauf zum Lichterkopf (319m) bei Koblenz-Pfaffendorf führt
  • der Malberg (422m) ist ein erloschener Vulkan, der sich wie ein Maulwurfshügel über die Ebene der Montabaurer Senke erhebt und auf dem Gipfel ein Felsenmeer mit zahlreichen Spalten, Höhlen und Felsstürzen ausbildet
  • die Rosenheimer Lay ist ein ehemaliger Basaltsteinbruch, dessen Bruchsohle überflutet ist und heute einen Lebensraum für Gelbbauchunke, Wasserfrosch und Ringelnatter bildet
  • das Naturdenkmal Kranstein gilt als einer der eindrucksvollsten Basaltaufschlüsse im Westerwald
  • das Obere Wiedtal ist eines der größten Naturschutzgebiete im Westerwald und präsentiert einen nahezu unberührten Mittelgebirgsbach, der ungestört durch ein großflächgies Waldgebiet plätschert
  • die Wacholderheide Westernohe zeigt, wie früher große Flächen der Hochflächen im Westerwald ausgesehen haben: Trockenrasenflächen mit Wacholder und dornigen Sträuchern

Die zehn besten Aussichtspunkte im Westerwald


Das besondere Extra für Wanderer im Westerwald

Genusswandern im Westerwald? Aber ja! Möglich machts das Kräuterwind-Projekt, in der sich Gartenbesitzer, Gastronomen und Genießer zusammengeschlossen haben und an vielen Orten echte Leckerbissen anbieten. Wie wärs beispielsweise mit einem Wiesenapfel Confit, einem würzigen Salbeigeist mit Honig oder einem Ziegenkäse Blütenduft? Zahlreiche Gastgeber und viele Gartenanlagen arbeiten unter dem Kräuterwind-Dach und bieten dem Westerwald-Wanderer angenehme Sinnesfreuden.

Vgwort