Wandern im Weiltal

Denkt man an Wanderungen im Weiltal, denkt man quasi automatisch an den Weiltalweg, der 1991 eingerichtet wurde und der Weil von der Quelle am ehemaligen Feldbergkastell bis zur Mündung bei Weilburg folgt. Dadurch, dass der Weiltalweg auch für Fahrradfahrer offen steht und Veranstaltungen wie der Weiltalmarathon im April oder der autofreie Weiltal-Sonntag im Herbst stattfinden, ist der Weiltalweg eine Art synonym für die Wanderregion.

Dabei gibt es noch viel mehr zu entdecken. Um Weilmünster herum sind eine Reihe örtliche Rundwanderungen zwischen 5km und 15km Länge ausgeschildert. Sie sind mit lustigen Symbolen markiert. So signalisiert ein Pilz, das man den Bieler Kopf umrundet. Eine Fichte zeigt an, dass man sich auf dem Rundweg von Weilmünster über Dietenhausen nach Audenschmiede und retour befindet.

Für einen ganzen Wandertag ist der Rundweg Möttauer Weiher empfehlenswert. Er ist mit einem schwarzen Stier markiert und nimmt die Umrundung sehr großzügig. Vom Möttauer Weiher startet man und marschiert durch Möttbachtal hinunter bis zum Tiergarten Weilburg. An dser Kubacher Kristallhöhle vorbei geht es dann durch Weiltal zurück zum Möttauer Weiher, den man nach 23km Wegstrecke immer noch nicht umrundet hat.

In Laubuseschbach ist ein 9km langer Panoramaweg angelegt und mit einem Eichenblatt markiert. Der Panoramaweg Laubuseschbach führt großzügig um den Ort herum und dabei auch an den Hühnerküppel (369m) im Übergang nach Rohnstadt. Hier findet man noch keltische Siedlungsreste aus der Eisenzeit. Eine nur 5km lange Rundwanderung führt von Rohnstadt rund um den Burgwald (345m). Hier liegt die Riesenburg, ebenfalls eine ehemalige keltische Siedlung. Die Relikte sind Teile eines fast einen Kilometer langen Ringwalls.

Von Rod an der Weil aus empfiehlt sich als kurze Tour die Wanderung zum Aussichtspunkt Weiltalblick. Nach Überquerung der Weil steigt der Weg zunächst in mehreren kurzen Serpentinen steil an und führt dann in östlicher Richtung mit sanfter Steigung oberhalb der Weil in einen Eichenwald. Auf der Höhe führt ein kurzer Stichweg zum Weiltalblick, einer Felsgruppe, etwa 100m über dem Weiltal.

Der Schinderhannespfad ist eine große Rundwanderung durch den Hochtaunus. Auf Tagesetappe 7 kommt der Schinderhannespfad von Schmitten am Feldberg und erreicht das Weiltal. Über Altweilnau und Neuweilnau geht es nach Rod an der Weil. Hier startet Tageswanderung 8, die nach Aumenau im Lahntal leitet.

Vgwort