Wandern im Solmser Land

Das Solmser Land erstreckt sich entlang des Solmsbachs. Am Gaulskopf (474m) im Hüttenberger Land entspringt der Solmsbach und zieht sich dann vom Hochtaunus hinab ins Lahntal, wo er bei Burgsolms mündet. Das verspricht ein abwechslungsreiches Wanderrevier mit Bergen, einem schönen Bachtal und kulturellen Höhepunkten speziell um die ehemalige Residenzstadt Braunfels.

Wer im Lahntal die Nordflanke des Solmser Landes erkunden will, ist mit dem Lahnwanderweg gut beraten. Die Etappe von Wetzlar nach Braunfels führt über die ehemalige Reichsburg Kalsmunt vorbei an Laufdorf im Schöffengrund ins Solmser Land. Oberhalb des Eisenkopfs (286m) geht es nach Oberndorf. Dann ist schon Braunfels erreicht, wo der Lahnwanderweg Schloss Braunfels als Etappenziel ansteuert.

Das Hinterland von Braunfels zwischen Solmsbach und Iserbach erschließt der IVV Permanentwanderweg Schloss Braunfels, der 2008 von der Marsch- und Wandergruppe Braunfels eingerichtet wurde. Er startet in der schmucken Altstadt von Braunfels und führt als Rundweg über gut 20km über Bonbaden zur Burg Philippstein und retour.

Höher hinaus geht’s auf dem Panoramaweg Waldsolms, der 2009 eröffnet wurde und mit 18km zu Buche schlägt. Er verläuft je zur Hälfte im Wald und auf freiem Feld, ist sehr gut mit Sitzgruppen und Ruhebänken bestückt und verläuft außerhalb der Ortschaften durch die schöne Natur des Hochtaunus.

Eine schöne Tour im Herzen des Solmser Lands ist die Philipstein Rundwanderung (10km), die von Burg Philippstein Richtung Altenkirchen führt und schöne Blicke in die Landschaft des nördlichen Hochtaunus ermöglicht.

Wer länger unterwegs sein will, kann das Solmser Land und weite Teile des Hochtaunus auf dem Schinderhannespfad erwandern. Die Schlusstour auf dem Schindeshannespfad führt von der Kubacher Kristallhöhle bei Weilburg über Schloss Braunfels nach Wetzlar. Von hier kann man in neun weiteren Tagesetappen den gesamten Hochtaunus durchwandern.