Wandern im Siegerland

Wandern im Siegerland, das heißt zunächst einmal: Wandern auf dem Rothaarsteig. Der Rothaarsteig kommt vom Rhein-Weser-Turm über die Oberndorfer Höhe ins Siegerland und führt dann über die Ginsburg und den Giller (653m) ins Edertal, weiter zur Sieg-Quelle und dem Lahnhof, bis es dann über die Tiefenrother Höhe (551m) mit dem Aussichtspunkt Nase im Wind in die Gemarkung von Haiger geht.

Der zweite große Wanderweg im Siegerland ist der Siegerland Höhenring, eine fast 150km lange anspruchvolle Runde durchs Siegerland und den nördlichen Westerwald. Man passiert auf dem Siegerland Höhenring u.a. Burg Freusburg, den Siegerländer Dom in Niederfischbach, Schloss Crottorf, das Waldland Hohenroth, den Lahnhof, die Höh und die Lippe.

Viel länger als Rothaarsteig und Siegerland Höhenring zusammen ist allerdings der Europäische Fernwanderweg E1, der vom Nordkap bis nach Sizilien führt. Von Brilon kommend leitet der E1 von Heiligenborn über Deuz in die neue Mitte von Siegen am Bahnhof und dann weiter durch den Giebelwald zur Freusburg, um die Reise durch den Westerwald fortzusetzen.

Die Auswahl an Rundwanderwegen im Siegerland ist groß. Daher kann nur auf einige „Leuchtturm“-Wege hingewiesen werden. Apropos Leuchtturm: Der Leuchtturm des Siegerlands steht bekanntlich auf dem Kindelsberg (618m) und einer der schönsten Rundwanderwege im Siegerland ist der Kindelsbergpfad (14km), der hinauf zum Aussichtsturm auf dem Kindelsberg führt.

Eine hervorragende Kombination aus Natur und Kultur bietet der Fachwerkweg Freudenberg (12km), der vom weithin bekannten Alten Flecken – dem malerischen Fachwerkkern von Freudenberg – durch den Hohenhainer Tunnel zur Hammerhöhe im Wildenburger Land leitet.

Wer sich für die zweitausendjährige Geschichte des Siegerlands als Eisenland interessiert, der sollte auf Bergmannspfaden rund um die Kalteiche (15km) wandern. Von Wilnsdorf geht es an zahlreichen alten Stollen und Gruben vorbei und Informationstafeln liefern wertvolle Einsichten in die Historie, als das Siegerland die Schmiede für ganz Deutschland war.

Schöne Aussichten gibt es auf dem Sonnenweg (14km) am Rothaarkamm. Es geht von Irmgarteichen über die Wasserburg Hainchen hinauf auf die Haincher Höhe mit schönen Fernsichten ins Siegerland. Und wer weiß: Vielleicht begegnet man hier sogar einem der sagenumwobenen Dilldappen.

Ebenfalls auf den Rothaarkamm führt die Runde um die Ederquelle (9km). Man wandert über die Trassen von Rothaarsteig, Talsperrenweg, Siegerland Höhenring und dem Netphener Rundwanderweg, kann im Informationszentrum Waldland Hohenroth einkehren und genießt die Stille und Natur im Ederquellgebiet.

Doppelt solange sind die Obernauer Höhepunkte (19km), eine große Runde durchs Netphener Johannland. Am Weg liegen neben der Obernautalsperre auch die Alte Burg bei Afholderbach, die evangelische Martinikirche und das Waldland Hohenroth an der Quelle der Eder.

Ebenfalls die Region um Netphen erkundet der Keltenpfad (15km). Die Kelten begannen vor etwa 2000 Jahren im Siegerland mit der Eisenverhüttung. Sie errichteten wohl auch die Fliehburg auf der Alten Burg (633m), eine 10ha große Ringwallanlage, von der man einen schönen Blick ins Siegerland genießt.

Ganz im Südwesten des Siegerlands liegt im Übergang zum Wildenburger Land der Giebelwald, ein bewaldeter Bergrücken, dessen höchste Erhebung der Giebelberg (527m) ist. Die Giebelwaldrunde (12km) erkundet von Oberschelden aus den Giebelwald und passiert dabei auch Oberfischbach und Niederndorf im Freudenberger Bergland.

Auf schönen Waldpfaden einmal rund um die Breitenbachtalsperre – das verspricht der Kalorienweg (9km), der darüber hinaus mit einigen Fitness-Geräte dazu einlädt, weitere Bewegungsprogramm in frischer Luft auszuprobieren.

Ein moderner Klassiker im Siegerland ist eine Wanderung über die Trupbacher Heide (12km), ein ehemaliger Truppenübungsplatz zwischen Geisweid und Freudenberg, der mittlerweile Lebensraum für viele seltene Pflanzen ist, die sich hier auf Glatthaferwiesen und Ginsterheiden angesiedelt haben. Auch viele kleine Tümpel sind entstanden, in denen heute bedrohte Amphibien laichen.

Als letzter Tipp – ganz nah am Zentrum von Siegen: Der historische Rundweg Achenbach (11km). Der Themenwanderweg führt durch vier grüne Täler, zu den Quellen von Engsbach, Achenbach und Großenbach sowie zu vielen historischen Stätten.

Regionaler Bezug:

Siegen Kreuztal Hilchenbach Netphen Freudenberg (Siegerland) Wilnsdorf Kreis Siegen-Wittgenstein Nordrhein-Westfalen Siegener Kessel Littfelder Grund Hilchenbacher Winkel Johannland Freudenberger Bergland Südsiegerländer Bergland Siegerland-Wittgenstein Sauerland