Wandern im Rengsdorfer Land

Das Rengsdorfer Land ist eine waldreiche Gegend, die von vielen kleinen Bächen durchzogen wird, die der Wied zufließen. Die Wied bildet die natürlich Westgrenze des Rengsdorfer Landes. In Richtung Osten schließt sich die ebenfalls waldreiche Dierdorfer Senke an.

Wer zum Wandern ins Rengsdorfer Land kommt, wird wahrscheinlich zunächst der beiden Fernwanderwege Rheinsteig und Westerwaldsteig gewahr. Der Rheinsteig macht zwischen Etappe 15 von Sayn kommend und Etappe 16, die weiter nach Leutesdorf an den Rhein führt, Halt in Rengsdorf. Hier kann man dann überlegen, ob man über den Klosterweg zum Westerwaldsteig wandert, oder weiter dem Rheinsteig folgt.

Auch der Rheinhöhenweg führt durchs Rengsdorfer Land und nimmt dabei eine ganz ähnliche, aber oft auch ruhigere Wegführung wie der im Vermarktungsfokus stehende Rheinsteig. Ganz klassisch kommt der Hauptwanderweg 2 des Westerwaldvereins auf seinem Weg von Eitorf an der Sieg nach Neuwied ebenfalls durch Rengsdorfer Gebiet.

Über vierzig örtliche Rundwanderungen mit Streckenlängen zwischen 3km und über 10km sind durchgängig markiert und machen das gesamte Rengsdorfer Land zu einem gut erschlossenen Wandergebiet.

Mit 13km eine der längeren Rundwanderungen ist der Rengsdorfer Tälerweg, beschildert als R 2. Startpunkt ist der Wanderparkplatz am Rhododendronpark zwischen Rengsdorf und Hardert. Am kleinen Damwildpark vorbei geht es ins Völkerwiesenbachtal und später ins Aubachtal. Dem Aubach folgt man bis zum Stausee bei Oberbieber. Von hier geht es ins stille Engelsbachtal und zurück nach Rengsdorf.

Als A 1 ist eine 16km lange Anhausen-Rundwanderung vom Wanderparkplatz in der Brunnenstraße in Anhausen ausgeschildert. Der große Rundweg führt in den südöstlichen Teil des Rengsdorfer Landes und bietet mehrfach schöne Aussichtspunkte sowie stille Wanderungen in den Tälern von Siehrsbach und Steinebach.