Wandern im Nassauer Land (Taunus)

Die Wanderwege im Nassauer Land sind gut gepflegt, gut markiert und gut bestückt mit Aussichtspunkten und lohnenden Abstechern. In der abwechslungsreichen Landschaft dieses Wander-Eldorados liegen über fünfzig Routen, u. a. der Limes-Weg, der Lahnhöhenweg und der Europäische Fernwanderweg E 1.

Am Burgberg von Nassau, unweit der Kettenbrücke, wurde eine Wanderwegetafel angebracht, von der aus mehrere kleinere Wanderwege ausgeschildert sind.

Der bekannteste Wanderweg im südlichen Teil des Nassauer Lands ist sicherlich der Jammertal-Rundweg (12km), der von Obernhof aus durch den Unterlauf des Dörsbachtals führt.

Der Klosterweg im Einrich verbindet die ehemaligen Klöster Brunnenburg und Arnstein. Die Strecke von 16km führt auf Wald- und Wirtschaftswegen durch eine abwechslungsreiche Landschaft, vorbei an Lahnhängen und Weideflächen, und ist bestückt mit Aussichtspunkten. Der Klosterweg ist in etwa vier Stunden zu bewältigen. Einstieg im Nassauer Land ist der Wanderparkplatz in der Ortsmitte von Seelbach.

Die Vier-Täler-Tour rund um Nassau verläuft auf 26km vom Hintertaunus in den Lahn-Westerwald. Die anspruchsvolle Strecke führt durch Mühlbachtal und Dörsbachtal südlich der Lahn, durch das Lahntal selbst und durch das Gelbachtal nördlich der Lahn.

Zwischen Dornholzhausen und Geisig wurde ein Limes-Rundwanderweg im Mühlbachtal eingerichtet. Startpunkt ist der Limes-Wachposten 2/14, der 2007 restauriert worden ist. Über den vorgelagerten Wachposten 2/13 geht es nach Dornholzhausen und dann durchs Mühlbachtal bis an den Ortsrand von Geisig.

Den anderen prägenden Fluss des Nassauer Lands im Taunus begleitet der Dörsbach Mühlenwanderweg. Von der Kemeler Heide über den Einrich und durchs Jammertal bis zur Mündung am Kloster Arnstein in die Lahn folgt er auf über 30km dem Dörsbach.