Wandern im Laubacher Hügelland

Der Residenzenring, rund 70km lang, mit durchschnittlichem Anspruch, was das Auf und Ab betrifft, verbindet die Städte und Ortschaften im Laubacher Hügelland auf das Beste. Vom Marktplatz in Grünberg aus wandert man erst nach Westen zum ehemaligen Kloster in Wirberg, kommt dann zum Schloss Lich, steuert über Kloster Arnsburg Schloss Hungen an und wandert dann nach Laubach.

Wer noch weiter gehen will, der kann das Laubacher Hügelland auf dem Europäischen Fernwanderweg E3 erkunden. Der startet zwar schon in den Ardennen und endet erst im Böhmer Wald. Zwischendurch passiert der E3 aber auch das Gießener Becken und leitet von Hungen nach Schotten auf den Hohen Vogelsberg.

Der Wetterweg (Markierung: rote Wellen und rotes W auf gelbem Grund) misst rund 38km und startet am Entdeckungswald Grünes Meer an der B 276. Er folgt der Wetter über Laubach, Wetterhorst, Ober-Bessingen, der Wüstung Hausen zum Kloster Arnsburg und endet in Lich. Dabei wurde darauf geachtet, dass der Weg an den besonders hübschen Wetter-Stellen nah an ihr vorbei geführt wird und andernfalls etwas davon entfernt ist und Blicke in Auen und Täler bietet.

Ein weiterer Flussweg ist der 33km lange Horloffweg (Markierung: rote Wellen und rotes H auf gelbem Grund). Der Horloffweg startet nahe von Schotten im Quellgebiet der Horloff. Sehr naturnah geht es bis nach Ruppertsburg und hier ist der Horloffweg auch Residenzenring bis Hungen. Am Trais-Horloffer See endet der Weg am zeitweilen bis dahin lebhaften Flusslauf.

Ein weiterer Weg mit der markanten Beschilderung auf gelbem Grund ist der Pfannenweg mit der roten Pfanne. Er ist 18km lang, startet in Grünberg und führt in den Laubacher Wald. Pfannenweg heißt er deshalb, weil er auf relativ kurzer Strecke zahlreiche Einkehrmöglichkeiten bietet.

Dem drohenden Hungertod entgeht der Wanderer auf der sicheren Seite dann, wenn er Stadtrundwege wählt. Im Laubacher Hügelland bietet sich z.B. an, dem Rundweg Hungen zu folgen. Man startet in der Altstadt von Hungen und folgt dem Weg, der die Naherholungsgebiete rund um Hungen verbindet: Drei Teiche, Naturschutzgebiet bei Langsdorf und Naturschutzgebiet Lindenberg, Vorderwald, Oberholz, Feldheimer Wald – und zurück. Nach 24km Laufleistung lässt es sich in Hungen sicher erneut gut speisen.

Der Rundweg um Lich ist 26km lang, startet am Kloster Arnsburg und führt beinahe im Kreis um die Kernstadt, vorbei an den Peterseen, dem Albachteich (im Sommer das Waldschwimmbad zur Abkühlung genießen), durch die Wetteraue im Brühl und das Naturschutzgebiet Lindenberg und den Licher Hardtberg zurück zum Kloster.

Eine halbe Kirchturmsilhouette in Blau auf gelbem Grund führt den Wanderer über den Rundweg Laubach, der 33km lang ist. Start und Ziel ist Freienseen. Durch beschauliche Waldgebiete führt der Weg nach Engelsburg, Heinrichsgrund, Wetterfeld und -horst, zum Galgenberg und Altes Gericht über Ruppertsburg, Silbachtal, Gonterskirchen, Jägershaus zum Kreuzseener Grund.

Wem das alles zu Kleinklein ist, nimmt den Vulkanring Vogelsberg mit 125km in Angriff. Der westliche Abschnitt misst 34km und durchzieht das Laubacher Hügelland vom Petershainer Hof an, zum Kreuzseener Grund und Freienseen nach Laubach. Über Friedrichshütte und das Silbachtal vorbei an der Luthereiche nach Stornfels, hinüber zur Nachbarstadt Schotten und bis nach Eidelsdorf.