Wandern im Lahn-Westerwald

Gasthof Zum LahntalGasthof Zum Lahntal

Der Lahn-Westerwald ist ein sehr abwechslungsreiches Wandergebiet auf halber Strecke zwischen den Metropolregionen um Frankfurt und Köln. Ob durchs malerische Lahntal, hoch über die Rheinberge, durch die Wälder der Montabaurer Höhe oder im Nassauer Land: Man kann aus einer Vielzahl von sehr unterschiedlichen Wegen wählen. Dies gilt auch für die große Menge an Fernwanderwegen, die durch den Lahn-Westerwald führen.

Da ist z.B. der Rheinsteig, dessen zwölfte Etappe von Lahnstein zur Festung Ehrenbreitstein verläuft, damit quasi die Westgrenze des Lahn-Westerwalds bildet und auf seinem Weg durch die Ruppertsklamm und das Bienhorntal führt. Wer die Ruppertsklamm in Form einer Rundanderung erwandern will, kann dies übrigens auch machen: Die Ruppertsklamm-Rundwanderung ab Lahnstein (13km) hat genau die richtige Distanz für einen schönen Wanderausflug an die Lahn.

Den südlichen Rand des Lahn-Westerwalds kann man auf dem Lahnwanderweg erwandern. Er startet in Diez und führt zunächst links der Lahn durch den Taunus, um dann bei Laurenburg das Ufer zu wechseln und nach Obernhof zu leiten. In Obernhof startet dann die dritte Tagesetappe, die einen über Dausenau und Nassau nach Bad Ems bringt. Die Schlussetappe des Lahnwanderweg führt einen schließlich von Bad Ems nach Niederlahnstein zur Mündung der Lahn in den Rhein.

Spannend für kulturell interessierte Wanderer ist auch der Limes-Wanderweg, der dem historischen Verlauf des alten römischen Grenzwalls folgt, der nach der Chinesischen Mauer das zweitgrößte Bodendenkmal der Welt ist. Der Limes-Wanderweg erreicht den Lahn-Westerwald vom Kannenbäckerland kommend auf der Montabaurer Höhe und führt dann über Arzbach (mit Römerturm) und Kemmenau nach Bad Ems.

Der längste Fernwanderweg aber, der durch den Lahn-Westerwald führt, ist der Europäische Fernwanderweg E 1. Er kommt vom Nordkap und erreicht den Lahn-Westerwald bei Montabaur, führt durch die Stadt hindurch westwärts zum Köppel (540m) und dann über den Dielkopf (478m) nach Welschneudorf, um über die Windener Höhe schließlich in Nassau die Südgrenze des Westerwalds zu erreichen. Von hier geht es dann entspannt weiter – bis nach Sizilien!

Auch ein Streckenweg, aber einer, den man gut an einem Tag erwandern kann, ist der Halfterweg (19km), der von Diez durch die Esterau nach Obernhof am Ausgang des Gelbachtals führt und dabei dem historischen Wegverlauf folgt, denn einst die Fuhrleute nahmen, um die Pferde zurückzubringen, die zuvor die Lastkähne lahnaufwärts geschleppt hatten.

Wenn man dann im Gelbachtal ist, empfiehlt es sich die Gelbachhöhen-Tour zu wandern, eine 15km lange Runde hinein ins Gelbachtal mit einem anspruchsvollen Höhenprofil und echter Naturerfahrung – denn unterwegs kommt man nur an einem Ort – Weinähr – vorbei. Alternativ empfehlen wir auf der Westseite des Gelbachtals den Buchfinkenland-Rundwanderweg (15km), der rund um die Orte Gackenbach, Hübingen und Horbach im Buchfinkenland führt.

Gelbachhöhen, Nassauer Land und Emsbachtal verbindet die große Lahn-Westerwald-Runde (20km), die in Hömberg startet und dann hinauf nach Welschneudorf führt, Kemmenau mit dem Aussichtspunkt Schöne Aussicht erreicht und schließlich nach Dausenau mit dem schiefen Turm und dem Wirtshaus an der Lahn führt, bevor man wieder Hömberg erreicht.

Etwas weniger Sehenswürdigkeiten bietet der Rundweg zum Köppel (8km). Eigentlich gibt es dort nur eine Sehenswürdigkeit, die aber hat es in sich. Der Köppel-Turm bietet den perfekten Weitblick über das größte zusammenhängende Waldgebiet im Westerwald und weit hinüber zum Siebengebirge, in die Eifel, den Hunsrück, den Taunus und den Hohen Westerwald.

Eine städtische geprägte Erlebnisrunde ist dagegen der Schusterjungenweg (8km), der die Schönheiten der Kreisstadt Montabaur erschließt und dabei auch durch das Naturschutzgebiet Spießweiher führt. Wem das zu viel Stadt ist, der fährt ein wenig ostwärts in die Montabaurer Senke und versucht sich an der Montabaurer Vier-Bäche-Tour (8km). Hier ist man mit der Natur eins und kann die Seele baumeln lassen.