Wandern im Lützelsoon

Im Lützelsoon gibt es eine ganze Menge zu entdecken. Das wald- und bachtälerreiche Gebiet steckt voller Abwechslung. Das sieht man z.B. auf der Traumschleife Hahnenbachtaltour (10km), die 2012 zu Deutschlands schönstem Wanderweg erkoren wurde. An der Hahnenbachtaltour liegen die Höhepunkte Schmidtburg, das Freilichtmuseum Keltensiedlung Altburg, das Besucherbergwerk Herrenberg mit dem Fossilienmuseum und die Ruine der Hellkirch.

Die Vitaltour Wildgrafenweg (13km) beginnt am Geologischen Lehrpfad in Hochstetten-Dhaun. Der Wildgrafenweg erschließt das untere Kellenbachtal mit seinen landschaftlichen Reizen. Kulturhistorische Zeugnisse der Wild- und Rheingrafen verbinden sich mit der Natur und machen die vier Stunden lange Wanderung zu einem abwechslungsreichen Erlebnis. Man sieht die Stiftskirche St. Johannisberg und gelangt zur Ruine Brunkenstein, einer Vorburg von Schloss Dhaun, dem nächsten Ziel auf der Runde.

Durch bizarre Felsformationen führt die Vitaltour Felsengarten (14km). Man startet am historischen Rathaus in Simmertal. Dort ist auch ein Naturkundliches Museum mit einer paläontologischen Sammlung zu sehen. Dann stehen die Highlights der Tour auf dem Routenplan, der Felsengarten mit den Aussichtspunkten Falkenstein, Jakobskanzel, Räuberblick, Uhuwarte, Rabenkanzel und dem Felsenköpfchen – wundervolle Aussichten ins Kellenbachtal inklusive.

Klein aber fein ist der Stadtrundgang Kirn (3km). Man erkundet auf der Runde die Sehenswürdigkeiten der Lederstadt an der Nahe. Inklusive ist der Aufstieg zur Kyrburg mit schönem Blick auf Kirn. Rathaus, evangelische Kirche und der historische Marktplatz liegen natürlich auch am Weg.

Kirn ist Start- bzw. Endpunkt für gleich drei bekannte Fernwanderwege. Das Aushängeschild des Wandertourismus ist dabei der Soonwaldsteig, der von Kirn durch den Lützelsoon, den Großen Soon, das Guldenbachtal und den Binger Wald an den Rhein führt. Von Kirn aus wandert man auf der Startetappe über Steinkallenfels und Schloss Wartenstein bis an die Schmidtburg heran. Etappe 2 leitet über den Teufelsfels (569m) und die Womrather Höhe (599m) zur Burg Koppenstein.

Der Weinwanderweg Rhein-Nahe beginnt ebenfalls in Kirn. Der Weinwanderweg Rhein-Nahe ist ein typischer Genusswanderweg, der das Weinbaugebiet Nahe erkundet. Von Kirn aus wandert man auf der ersten Tagestour über Schloss Dhaun ins Kellenbachtal und kommt über den geschichtsreichen Weinbauort Monzingen nach Bad Sobernheim.

Der Keltenweg Nahe-Mosel startet in Kirn und leitet nordwärts auf den Spuren der Kelten bis nach Karden an der Mosel. Man kommt auf dem Keltenweg von Kirn über Oberhausen nach Hennweiler, wandert auf den Teufelsfels mit Aussichtsturm (Langer Heinrich) zu und erreicht hinter Woppenroth den Hunsrück, wo es über Kirchberg weiter bis in die Mosel-Eifel geht.

Wer im Lützelsoon wandert, stößt auch häufiger auf den Europäischen Fernwanderweg E 3, der von Istanbul bis zum Cabo de São Vicente, der Westspitze Europas, führt. Den Lützelsoon erreicht der E 3 bei Gehlweiler. Der E 3 leitet dann über die Womrather Höhe zur Schmidtburg und das Hahnenbachtal hinauf weiter nach Hausen.