Wandern im Hohen Westerwald

Birkenhof BrennereiBirkenhof Brennerei

Vom Hellertal im Freien Grund über das Hochplateau rund um die drei höchsten Westerwald-Gipfel Fuchskaute (657m), Stegskopf (654m) und Salzburger Kopf (653m) bis hinunter an die Montabaurer Senke zieht sich der Hohe Westerwald im Zentrum der Wanderregion Westerwald. Kein Wunder, dass dieses Gebiet für Wanderer interessante Touren bietet. Und ebenso wundert es nicht, dass der bekannteste Wanderweg im Westerwald – der Westerwaldsteig – den Hohen Westerwald gleich mit mehreren Etappen durchzieht.

Die dritte Etappe des Westerwaldsteigs startet an der Fuchskaute und führt über Rehe zunächst zur Krombachtalsperre und dann weiter nach Rennerod. Von hier geht es auf der vierten Etappe über die Secker Weiher durch die Holzbachschlucht nach Westerburg.

Die fünfte Etappe auf dem Westerwaldsteig leitet durchs Westerburger Land auf die Westerwälder Seenplatte – und damit kurz in den Oberen Westerwald – bevor es auf der sechsten Etappe wieder nördlich geht und der Premiumweg am Industrie- und Erlebnismuseum Stöffel vorbei auf die Marienberger Höhe in den Kurort Bad Marienberg führt. Bad Marienberg verlässt der Westerwaldsteig dann mit der achten Etappe durch den Wildpark Bad Marienberg, wo der Hedwigturm einen schönen Ausblick über die Marienberger Höhe ermöglicht.

Ein weiterer, durch den Deutschen Wanderverband zertifizierter Fernwanderweg ist der Druidensteig. Er passiert auf seinem Weg von der Freusburg zum Kloster Marienstatt auch den nördlichen Teil des Hohen Westerwalds. Vom Freien Grund bei Herdorf geht es über den Hohenseelbachskopf (504m) zunächst nach Daaden und dann weiter nach Friedewald, bevor der Druidensteig über das Neunkhausener Plateau vom Hohen Westerwald ins Gebhardshainer Land führt.

An Rundwanderwegen ist zu allererst der Grüne Steig und Seenweg im Westerburger Land zu nennen. Neben Holzbachschlucht, Katzenstein und Secker Weiher steht am Grünen Steig vor allem der Wiesensee mit auf dem Programm.

Sehr beliebt ist im Hohen Westerwald auch der Permanent-Wanderweg Fuchskaute, der durchs Dreiländereck Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz führt. Schöne Wiesenlandschaften, Wacholderheiden und das Naturddenkmal Ketzerstein werden durch den Wanderweg angesteuert – und weil wir uns auf dem Hochplateau befinden, sind noch nicht einmal große Steigungen zu überwinden.

Ein kleiner Geheimtipp für eine schöne Wanderung im Hohen Westerwald ist der Rundweg durch die Bacher Lay bei Bad Marienberg. Die Bacher Lay ist ein ehemaliger Basaltsteinbruch im Tal der Schwarzen Nister, der unter Naturschutz steht. Hier findet sich ein interessantes Ensemble an Gewässern mit flachen und steilen Uferbereichen und Basaltsteilwänden als Lebensraum seltener, in ihrem Bestande bedrohter Tier- und Pflanzenarten - insbesondere von Amphibien, Reptilien und Vogelarten sowie verschiedener Orchideen.

Ein besonderes schönes Stück Natur erkundet die Rundwanderung um den Hohenseelbachskopf, einem erloschenen Vulkan, der einst Standort von Kelten und später von Raubrittern war. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt die Malscheid (509m) mit dem kleinen, malerischen Silbersee. In den Steilwänden der Malscheid sind bis zu vierzig Meter hohe Basaltsäulen sichtbar.

Keine echte Wanderung, eher ein schöner Spaziergang ist der Rundweg in die Holzbachschlucht. Man kann diesen kleinen Marsch aber schön kombinieren mit dem Weg zur Hohen Hahnscheid (433m), der mit dem Hessenblick einen sehr schönen Aussichtspunkt über den benachbarten Elbbachgrund im Hessischen Westerwald bietet.