Wandern im Hilchenbacher Winkel

Der Hilchenbacher Winkel am Südwestabhang des Rothaargebirges gilt zu Recht als eines der schönsten Wanderreviere im Siegerland. Tiefe Täler und dicht bewaldete Bergkämme wechseln sich ab. Dazwischen findet man immer wieder naturbelassene Niederwälder und Birkenbrüche in den Naturschutzgebieten. Von den Höhen aus ergeben sich herrliche Aussichten - an guten Tagen bis weit hinaus ins rheinische Siebengebirge.

Entsprechend vielfältig ist das Angebot an gut betreuten und ausgeschilderten Wanderwegen. Durch den Hauptort Hilchenbach verlaufen allein drei der Hauptwanderwege des Sauerländischen Gebirgsvereins. Der Talsperrenweg (X3) führt insgesamt 165 Kilometer weit von Hagen bis Biedenkopf und berührt unterwegs zehn Talsperren. Darunter auch die Breitenbachtalsperre im Hilchenbacher Stadtteil Allenbach.

Der Siegerlandweg (X5) führt auf 116 Kilometern von Iserlohn bis nach Siegen und verläuft von Norden nach Süden einmal quer durch den Hilchenbacher Winkel.

Der 93 km lange Wilhelm-Münker-Weg (X10) schließlich, der den Wanderer über Schmallenberg bis hinauf nach Warstein leitet, hat seinen Start- bzw. Zielpunkt am Marktplatz in Hilchenbach. Er ist nach einem der berühmtesten Söhne der Stadt benannt: der Hilchenbacher Wilhelm Münker war Mitbegründer des Jugendherbergswerks Anfang des 20. Jahrhunderts.

Auf der Oberndorfer Höhe, nordwestlich von Oberndorf und nahe der Ferndorfquelle führt der Rothaarsteig entlang, der wohl bekannteste Wanderweg des Rothaargebietes. Deshalb gab sich die Stadt Hilchenbach den Werbeslogan „Leben am Rothaarsteig“. Dies ist wohl ein klares Bekenntnis zur Bedeutung des Wanderns für die Kommune.

Natürlich gibt es nicht nur Streckenwanderwege. Auch Rundwanderungen in jeder nur denkbaren Länge und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden sind verfügbar. Eine der „aussichtsreichsten“ Touren führt auf den Berghöhen um den Hilchenbacher Talkessel herum: der Hilchenbacher Höhenring. Start und Ziel der 22,3 km langen Rundwanderung befinden sich am Hilchenbacher Marktplatz. Der eine oder andere Anstieg ist zwar zu bewältigen, doch wer sich die ganze Runde nicht zutraut und nur ein Teilstück des Rings wandern möchte, kann sich dank der sieben verschiedenen Zugangswege auch einen kürzeren Rundweg zusammenstellen.

Die meisten der lokalen Rundwanderungen starten wie der Höhenweg mitten in Hilchenbach. Am unteren Ende des Marktplatzes finden Wanderfreunde eine große Wandertafel, auf der man sich über die Strecken ausführlich informieren kann.

Wer keine große Wanderung in Angriff nehmen möchte und eher an einem gepflegten Spaziergang in schöner Umgebung interessiert ist, für den ist der Rundweg um die Breitenbach-Talsperre im Ortsteil Allenbach genau das Richtige. Auf gut 5km ohne nennenswerte Steigungen bieten sich immer wieder hübsche Ausblicke auf den zweitgrößten Stausee in Siegerland-Wittgenstein. Wem das zu unsportlich ist, der ertüchtigt sich zusätzlich auf dem Hilchenbacher Kalorienpfad - einem Rundweg, der mit Fitnessgeräten ausgestattet ist.