Wandern im Herrenwald

Der Naturliebhaber findet in der Region Herrenwald gleich drei Naturschutzgebiete. Das Schweinsberger Moor nahe Schweinsburg ist ein 40ha großes Flachmoor, das seit 1973 unter Naturschutz steht. Es gilt als das größte zusammenhängende Schilfgebiet Mittel- und Nordhessens. Noch nicht so lange gibt es zwei weitere Schutzgebiete, das Maculina-Schutzgebiet bei Neustadt und der Herrenwald östlich von Stadtallendorf. Sie wurden im Rahmen von Natura 2000 als Flora-Fauna-Habitate gemeldet.

Der Herrenwald bietet dem Wanderer eine vielfältige Landschaft mit Laub- und Nadelwäldern, vielen Bachläufen und Teichen. Durch das Gebiet ziehen sich einige ausgeschilderte Wanderrouten. Von Neustadt aus kann man zum Beispiel zwischen zehn markierten Wanderwegen von 7km bis 25km Länge wählen. Noch in Planung befindet sich der Walderlebnispfad märchenhafter Herrenwald, der zwischen Neustadt und Stadtallendorf entstehen soll.

Zwischen Hatzbach und Speckswinkel findet man einen Waldwanderparkplatz. Hier startet der IVV Permanentwanderweg Rund um den Wetzstein. Auf dem 12km langen Rundkurs erkundet man die Gegend um den Wetzstein (358m). Es gibt zwar keine guten Aussichtspunkte, aber der Weg ist landschaftlich reizvoll und ein Waldlehrpfad ist in die Trasse integriert.

Im Jahr 2007 wurde der Thüringer Elisabethpfad eingeweiht, der Marburg mit der Georgenkirche in Eisenach verbindet. Er erinnert an Leben und Wirken der heiligen Elisabeth von Thüringen und ist Teil des Jakobsweg-Netzes. Ein Teilstück dieses Weges führt auch durch den Herrenwald. Der Weg verläuft zwischen Momberg und Speckswinkel und vorbei an Erksdorf in Richtung Stadtallendorf.