Wandern bis die Sohlen glühen: Tipps für einen tollen Aktivurlaub

Ein Aktivurlaub ist eine Reise mit köperlicher Betätigung und so ein Aktivurlaub ist rundum gut für Körper und Geist. Wandern, das ist mehr als nur reine sportliche Aktivität, die Bewegung an der frischen Luft hat auch einen positiven Effekt auf die Seele. Wer wandert, der stärkt nicht nur seinen Körper, sondern auch seinen Geist. Das bestätigen Wissenschaftler und das zeigen verschiedenen Erkenntnisse über einen der liebsten Freizeitbeschäftigungen der Deutschen. Doch wer sich zum ersten Mal auf den Weg macht, hat sicher noch einige Fragen auf dem Herzen. Wir beantworten hier fünf der am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Wandern auf Reisen.

1. Welche Ausrüstung eignet sich am besten fürs Wandern?

Der erste Aktivurlaub steht also an. Auf der Reise soll vor allem auch gewandert werden. Besonders Anfänger sollten auf die richtige Ausrüstung und Kleidung achten. Aufgrund unterschiedlicher möglicher Wetterlagen, vor allem in den Bergen, sollte man mehrere Lagen an Kleidung am Körper tragen. Besonders leichte Fleece-und Outdoorjacken eignen sich für eine ausgedehnte Wanderung. Wer auf präparierten Wegen unterwegs ist, der ist mit niedrigen Hikingschuhen gut ausgestattet. Sollte man sich für eine Wanderung im Gebirge entscheiden, empfehlen sich allerdings hohe, feste Wanderstiefel, die eine griffige Profilsohle haben. Beide Varianten gibt es in verschiedensten Ausführungen. Da sie individuell dem Fuß angepasst sein sollten, ist es sinnvoll, sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Niemand denkt gerne an einen Notfall, aber besonders kleinere Unfälle passieren oft und so sollte man unbedingt ein Erste-Hilfe-Set bei sich haben. Außerdem sollte das Handy mit eingespeicherten Notfallrufnummern mitgenommen werden, genau wie eine detaillierte Wanderkarte. Ausreichend Getränke wie Wasser, Tee oder isotonische Drinks sowie wie belegte Brote, Energieriegel und Obst gehören ebenfalls in den Rucksack.

2. Wie finde ich den passenden Wanderweg für mich und wie bereite ich mich vor?

Wandertouren sollten genauso gut vorbereitet sein wie Reisen generell. Die Wahl der passenden Wanderung für den Aktivurlaub ist entscheidend für den Erfolg der durchgeführten Touren. Mehrstündige Wanderungen und längere Wanderreisen bedürfen deswegen einer guten Vorbereitung.  Für die Route kann man sich anhand von Kriterien wie dem persönlichen Fitnesslevel aller Wanderer, verfügbarem Tageslicht und der aktuellen Wetterlage entscheiden. Man sollte in jedem Fall mit kürzeren Strecken auf ausgeschilderten Wanderwegen beginnen. Dabei sind auch notwendige Pausen zu beachten. Im Herbst und in Winter wird es schon nachmittags dunkel, besonders bei bedecktem Wetter. Ein Zeitpuffer sollte in jedem Fall miteinkalkuliert werden. Am Tag vor der Wanderung und am Morgen der geplanten Tour sollte man unbedingt den Wettbericht konsultieren.

3. Nimmt man beim Wandern eigentlich ab?

Bei einer leichten Wanderung verbrennt man etwa 350 Kalorien pro Stunde. Bei einer Wanderung im Gebirge sind es hingegen schon 555 Kalorien. Beim Wandern verbraucht man – bei gleicher Pulsfrequenz – um 20 Prozent mehr Kalorien wie beispielsweise auf einem Ergometer. Wandern eignet sich auch für Menschen mit starkem Übergewicht. Der Anteil der Fettverbrennung am gesamten Stoffwechsel liegt beim Wandern mit 40 – 60 Prozent doppelt so hoch wie beim Laufen. Ein weiterer angenehmer Effekt des Wanderns in Bergregionen ist der niedrige Sauerstoffgehalt. So gehen Ernährungswissenschaftler davon aus, dass Reisen in die Berge einen appetitzügelnden Effekt haben.

4. Was ist beim Wandern mit Kindern zu beachten?

Viele Familien entschieden sich für Reisen, bei der auch gewandert wird. Denn ein Aktivurlaub tut allen gut. Zwei Faustregeln sind beim Wandern mit Kindern zu beachten: Alter des Kindes * 1,5 = maximale Streckenlänge und angegebene Gehzeit verdoppeln. Sobald das Kind selbständig sitzen kann, kann man es in einer Trage mit auf die Tour nehmen. Diese eignen sich für kurze und lange Touren und als Ersatz für einen den Kinderwagen oder Buggy. Man sollte pro Stunde eine kurze Pause einlegen. Dann wird das Kind aus der Trage genommen und hat so mehr Bewegungsfreiheit. Rundwege sind in der Regel besser für Kinder geeignet, denn so gestaltet sich die Wanderung interessanter für die Kleinen. Vorsicht heißt es in jedem Fall bei rutschigen Kletterpassagen oder unübersichtlichem, gefährlichen Abschnitten!

5. Worauf muss ich beim Wandern im Ausland/Wandern & Reisen achten?

Man sollte sich in jedem Fall vorab umfassend über das Zielgebiet und dessen Besonderheiten informieren. Nachdem das Reiseziel gewählt ist, sollte man sich nach potentiellen Impfungen erkundigen. Speziell auf Reisen in tropische Gebiete muss man mit etwaigen gesundheitlichen Risiken rechnen. Für einen Aktivurlaub im Ausland sollte man zudem ausreichend Reserve-Gepäck dabei haben. Medizinische Hilfsmittel beispielsweise können im Ausland sehr teuer sein. Im Notfall profitiert man von zusätzlichen Kleidungsstücken, Medikamenten oder Wanderschuhen. Sollte das Zusatzgepäck nicht benötigt werden, kann man es in der Unterkunft lassen. Zoll- und Visa-Vorgaben des Wunsch-Reiseziels sollten ebenfalls studiert werden. Darüber hinaus bietet sich der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung an.

Bild von Steve Buissinne [Lizenz] auf Pixabay

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderratgeber