Wandern: Besonders in Deutschland und Österreich extrem beliebt

Gipfel erklimmen, neue Landstriche entdecken und sich den Herausforderungen der Natur stellen: Deutschland und Österreich überzeugen mit spektakulären Wanderzielen.

Ob genussvoller Naturbeobachter oder aktiver Gipfelstürmer – Wandern ist eine der beliebtesten Freizeit- und Outdoor-Beschäftigungen für Klein und Groß. Auf jeder Wanderreise verbindet sich die Natur mit dem Abenteuer. Individuelle Herausforderungen sind – je nach Route und Planung – möglich. Aber auch unkomplizierte Wanderwege, die schlichtweg zum Staunen und Entdecken einladen, machen Spaß und sorgen für einen erholsamen Urlaub in den Bergen.

Deutschland und Österreich zählen zu jenen Ländern, die häufig für einen Wanderurlaub auserkoren werden. Aus diesem Grund berichtet dieser Artikel über die beliebten Wanderziele in der deutschen und in der österreichischen Wanderregion.

Wanderziele in Österreich

Orchideenleiterweg: eine Route mit blühender Pracht

Der Name dieser Wanderroute verrät schon viel über das kleine Natur-Highlight, welches die Wanderer auf dem Orchideenleiterweg erwartet. Es handelt sich um völlig unterschiedliche Arten von Orchideen, die beide Seiten des Weges säumen und dort die Aufmerksamkeit der Wanderlustigen auf sich ziehen. Wer sich weniger für die Blütenpracht, sondern mehr für die Route interessiert, wird nicht enttäuscht. Streckenweise geht es auf dem Wanderweg lediglich im Zickzack voran – und zwar bergauf: eine alpine Herausforderung, umgeben von einer blühenden Orchideen-Pracht. Weitere Höhepunkte auf dieser Route sind die zahlreichen Momente, wenn sich Wanderern der freie Blick ins Lechtal eröffnet, sowie die Aussicht auf eine köstliche Stärkung am Zielort.

Tipp: Unbedingt eine Rast auf dem ersten dafür vorgesehenen Platz einlegen – nicht nur, weil die Perspektive dazu verführt, auch weil der erste Anstieg schon den einen oder anderen Muskel fordern wird.

Rund um Schladmings Gipfel die wundervolle Aussicht genießen

In der Steiermark – genauer gesagt in der Region Schladming-Dachstein – ist für jeden Wander-Fan die passende Herausforderung dabei. Ob alpine Tour, Gipfelanstieg oder eine Wanderung zu einem der zahlreichen Seen, um sich dort zu erfrischen – hier ist für unterschiedliche Geschmäcker ein persönlicher Favorit garantiert dabei.

Wer auf und um Schladmings Gipfel im Sommer wandern möchte, hat zahlreiche Routen zur Auswahl. Empfehlenswert ist beispielsweise der Alpinsteig zum Riesachsee. Hier geht es entlang des Riesachwasserfalls, welcher sich als höchster Wasserfall in der Steiermark auszeichnet. Höhepunkt der Route ist eine Hängebrücke, die 50 Meter lang ist. Wanderer, die mit der ganzen Familie unterwegs sind, erwartet auf dem Planai Panorama-Rundweg das perfekte Naturerlebnis. Die idyllische Aussicht ins Ennstal sowie auf die Schladminger Gipfel- und Bergwelt ist einmalig und eindrucksvoll.

Tipp: Sogar mit den ganz Kleinen ist der Panorama-Rundweg eine Reise wert, denn hier besteht dank ebener Wegstrecke Kinderwagentauglichkeit.

Wanderziele in Deutschland

360 Meter über die Geierlay im Hunsrück

Die Geierlay-Hängeseilbrücke im Hunsrück ist 360 Meter lang und in 100 Metern Höhe positioniert. Die schönste deutsche Hängeseilbrücke ist Teil von zahlreichen Wanderwegen dieser Region. Ob für einen kurzen Spaziergang oder eine längere Tagestour – sie ist ein Bindeglied verschiedener Wege, die zwischen 3 und 14 Kilometer lang sind.

Wanderer, die einen wahren Klassiker unter den Touren beschreiten wollen, wählen die sogenannte Geierlayschleife mit insgesamt 6 Kilometern Länge. Steile sowie zum Teil steilgesicherte Pfade erwarten Abenteuerlustige auf der „Bergkreuz-Runde“. Einsteiger und Anfänger haben die Möglichkeit, geführte Wanderungen wahrzunehmen, um zunächst ein Gefühl für das Wandererlebnis zu bekommen.

Tipp: Es ist nicht zwangsläufig nötig, über die Hängeseilbrücke zu gehen. Wer die Brücke umgehen möchte, wählt eine der ausgeschilderten Abkürzungen. 

Pilger- und Wallfahrtswege: die ursprünglichste Wanderform

Der Jakobsweg nach Santiago de Compostela ist vielen Menschen – nicht nur Wanderern – ein Begriff. Doch auch in Deutschland gibt es beeindruckende Pilger- und Wallfahrtswege wie den Kunigundenweg im fränkischen Weinland. Dabei handelt es sich um einen geschichtsträchtigen Verbindungsweg aus dem 9. Jahrhundert, benannt nach der heiligen Kunigunde, die diesen Weg für Ausritte nutzte. Die Strecke von 95,4 Kilometern ist in mehreren Tagesetappen gut schaffbar und überzeugt unterwegs mit spannenden Highlights, die sich Wanderer unbedingt als kleine Zwischenstopps vormerken sollten. Ob eine Besichtigung der Brauerei Klosterbräu, des Benediktinerklosters St. Michelsberg oder ein Abstecher zum Steinbruch sowie dem Aussichtspunkt am Kunigundenwald – hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, um eine Verschnaufpause einzulegen und dabei die Sehenswürdigkeiten der Region kennenzulernen.

Tipp: Sehr sehenswert ist die Altstadt Scheinfeld, die mit einem mittelalterlichen Stadtbild zum optischen Blickfang avanciert. Wer sich für die 5-Tagesetappen entscheidet, wird am dritten Wandertag durch Scheinfeld wandern.

Wandern war, ist und bleibt ein Favorit für die Freizeit

Sowohl in Deutschland als auch in Österreich bekommen Wanderer das volle Programm: Natur, Abenteuer und Genuss vereinen sich bei diesem besonderen Outdoor-Erlebnis. Das Schöne am Wandern ist, dass die Outdoor-Aktivität sowohl alleine, mit dem Partner oder ganzen Familie möglich ist. Es gibt auch keine Altersbeschränkung. Die Zeit an der frischen Luft ist für Jung und Alt geeignet.

Natürlich gibt es Routen und Strecken, die sich eher für Fortgeschrittene und fitte Profis eignen, aber grundsätzlich sind Wanderungen für jeden Menschen ein unkompliziertes Unterfangen, um die Natur auf zwei Beinen zu genießen. Das konnte auch in diesem Jahr beim „12. Tag des Wanderns“ wieder einmal bewiesen werden. Neben spannenden Kulturtouren wurden Gesundheitswanderungen sowie Brauchtumsveranstaltungen und Naturschutzaktionen für die Besucher und Interessierte geboten. Unterstützt wurde die Veranstaltung von verschiedenen Bundes- und Landtagsabgeordneten, Landräten und Bürgermeistern, um die Bedeutung des Wanderns nicht nur in der Wirtschaft zu stärken.

In Österreich gehört das Wandern laut dem Institut für Freizeit- und Tourismusforschung seit 2010 zu den drei beliebtesten drei Sportarten. Besonders beliebt ist das Wandern in den österreichischen Bundesländern Kärnten und Vorarlberg. In Kärnten geht die Hälfte der Anwohner und Anwohnerinnen mehrmals im Monat wandern, während die Voralberger und Voralbergerinnen im Vergleich eher gelegentlich zu einer Wandertour aufbrechen. Kein Wunder, dass die Österreicher gerne wandern, denn viele Örtchen haben das Alpenpanorama direkt vor der Haustür. Mit dem passenden Equipment, das heutzutage online schnell zusammengestellt ist, kann es dann schon auf die bevorzugte Tour gehen.

Bildnachweis: Von fantareis [CC0] via Pixabay

Vgwort