Wandern an der Nordsee: Interessante Pfade und Wanderwege

Wer an Wanderausflüge denkt, hat oft ein Bild von hohen, mit Schnee bedeckten Bergen oder der klassischen Mittelgebirgslandschaft wie z.B. im Sauerland oder dem Thüringer Wald vor Augen. Enge und oft steile Pfade führen Wanderer in die hoch gelegene Natur - und mit einem atemberaubenden Ausblick wird die anstrengende Wanderung oft belohnt. Doch nicht nur das Erklimmen eines Bergs eignet sich für Wanderungen in der Natur. Viele Küstenregionen decken beim Wandern teilweise ungeahnte Schönheiten in der Umgebung auf. Naturliebhaber kommen besonders an der Nordsee auf ihre Kosten.

Mit der Wattwanderung von Amrum nach Föhr

Mit der Fähre gelangen Urlauber leicht von Insel zu Insel. Doch wer ein besonderes Erlebnis haben möchte, der kann auch mit einer Wattwanderung von Amrum nach Föhr gelangen. Witterungsbedingt lässt sich die Wattwanderung allerdings nur zwischen Mai und September vornehmen. Außerdem sollten Wanderer nicht auf eigene Faust ihren Weg antreten – bei einer Wattwanderung muss immer ein erfahrener Wattführer dabei sein, berichtet dieser Artikel. Auf der circa acht Kilometer langen Wanderroute durchquert man eine einmalige Landschaft.

Bei der Wattwanderung können sich Naturliebhaber einen direkten Eindruck von der faszinierenden Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren verschaffen. Der Wattboden, der sich bei Ebbe freilegt und den die Wanderer während ihrer circa zwei- bis dreistündigen Wanderung erkunden können, ist von unzähligen kleinen Lebewesen wie Muscheln, Krebsen und Wattwürmern besiedelt.

Die Wattwanderung auf einen Blick

  • Wanderroute: Von Amrum nach Föhr
  • Empfohlene Jahreszeit: Mai bis September
  • Streckenlänge: Circa 8 Kilometer
  • Dauer: Circa 3 bis 4 Stunden

Fünf Tage Wanderfreude mit dem Nord-Ostsee-Wanderweg

Nicht nur für Profis, auch für Einsteiger bietet der Nord-Ost-Wanderweg ein atemberaubendes Erlebnis. Wer nicht die gesamte Route, die eine Länge von circa 120 Kilometer aufweist, wandern möchte, kann sich auch nur auf einzelne Tagesetappen konzentrieren. Die Tagesetappen unterscheiden sich hauptsächlich in ihrer Streckenlänge. Diese sind häufig über einen Zeitraum von fünf Tagen verteilt und bewegen sich zwischen 17 und 32 Kilometer. Für die fünftägige Wandertour über den Nord-Ostsee-Weg bietet sich beispielsweise diese Strecke an:

  • Erster Tag: Von Melerdorf nach Albersdorf (32 Kilometer)
  • Zweiter Tag: Von Albersdorf nach Breiholz (22Kilometer)
  • Dritter Tag: Von Breiholz nach Rendsburg (17 Kilometer)
  • Vierter Tag: Von Rendsburg nach Westensee (26 Kilometer)
  • Fünfter Tag: Von Westensee nach Kiel-Hafen (23 Kilometer)

Wer sich für die Nord-Ostsee-Wanderroute entscheidet, sollte sich jedoch rechtzeitig um geeignete Unterkünfte bei den jeweiligen Etappenzielen kümmern. In der Hauptsaison kann die Suche vor Ort nach einer passenden Übernachtungsmöglichkeit sehr langwierig sein – und nach einem erfolgreichen aber anstrengenden Wandertag sollte Erholung und Entspannung dem möglichen Stress weichen.

Inspiration Wanderlust: Lang- und Kurzstrecken im Überblick

Entlang der Nordsee finden sich zahlreiche Möglichkeiten für ausgelassene Wanderungen und aktive Laufstrecken. Wer noch auf der Suche nach einem geeigneten Ausflugsziel ist, wird hier sicher schnell fündig:

Norderney: Der Nordseelauf der Norderney erstreckt sich über 11 Kilometer. Doch nicht nur Läufer, auch Wanderer können die Route in vollen Zügen genießen. Teilweise geht es hier über asphaltierte Straßen, teilweise über unbefestigte Wege.

Wangerooge: Auch Wangerooge bietet einen Strand-Lauf, der sich auch genauso gut für Wanderer eignet. Die 9 Kilometer lange Strecke verläuft durch unterschiedliche Ortsteile, weshalb die Wanderung auf asphaltierten Straßen stattfindet.

Spiekeroog: Der Dünenlauf von Spiekeroog eignet sich nicht nur für Wanderer und Läufer – auch Fans vom Nordic Walking kommen hier auf ihre Kosten. Die Strecke hat eine Länge von sechs Kilometern, weshalb Läufer die Strecke doppelt zurücklegen. Wer den Ausblick genießen möchte, kann sich an dieser Strecke erfreuen. Über asphaltierte Straßen führt die Route durch die Dünen. Hier erhalten Wanderer einen atemberaubenden Ausblick auf den Strand und das Meer

Greetsiel: Der Greetstieler Leuchtturmlauf ist, wie auch der Dünenlauf von Spiekrog, zum Laufen, Wandern und Nordic Walking geeignet. Die 11 Kilometer lange Route verläuft teilweise über asphaltierte Straßen – zum Teil aber auch über unbefestigtes Gelände.

Baden und Wandern verbinden – die Nordsee bietet Vielseitigkeit

Zwar lockt die Nordsee mit ihren Dünen und Stränden jedes Jahr viele Wanderer an – doch neben dem Aktivurlaub lässt sich hier auch ideal der Urlaub als Paar, Familie oder Freundeskreis gestalten.

Die Strände an der Nordsee lassen sich bei Ebbe bewandern – herrscht Flut, laden sie jedoch zum Baden ein. Neugierige können auch ihre Wanderung mit dem Badeurlaub verbinden und zunächst hinter die Kulissen des Wattenmeers bei einer geführten Wattwanderung blicken. Anschließend in dem Meer zu baden, über dessen Grund man zuvor gelaufen ist, bietet nicht nur neue Perspektiven, sondern auch ein außergewöhnliches Erlebnis. Wie die Angebote auf der Urlaub Deutschland Seite von Alltours zeigen, lässt sich ein solcher Urlaub zudem auch recht günstig realisieren. Danach beginnen die Preise pro Nacht im Doppelzimmer und mit Frühstück bei rund 50 Euro je Person.

Natur erleben und die Seele baumeln lassen

Dass es viele Urlaubsgäste zum Baden an die Nordsee treibt, ist nur wenig überraschend. Dass sich die Region entlang der Nordsee allerdings auch für kurze bis lange Wanderungen anbietet ist vermutlich weniger bekannt. Dabei lockt die Nordsee mit ihrem besonderen Nord-Ostsee-Wanderweg. Doch nicht nur der Langstreckenausflug ist für Wanderer ein toller Tipp. Ein anderes, besonderes Erlebnis stellt die Wattwanderung von Amrum nach Föhr dar. Wattenmeer, Strände und Dünen der Nordsee lassen Wanderer die Schönheiten der Natur hautnah erleben. Die Pflanzenwelt und Tiere, die sich hier finden, können bei Wanderungen ausgiebig bestaunt werden. Um sich nach anstrengenden Wanderungen zu erholen, lässt sich der eigene Aktivurlaub aber auch mit einem Badeurlaub an der Nordsee verbinden – im Handumdrehen sind die Strapazen von den Wandertagen wieder vergessen. Und mit dem Blick auf den Horizont gerichtet kann man die Seele baumeln lassen.