Wandern am Diemelsee

Dass der Diemelsteig durch die Gemeinde Diemelsee führt, das legt der Name bereits nahe. 58km ist der Rundweg insgesamt lang, der von der Staumauer in Helminghausen über Adorf, Flechtdorf, Deisfeld und Schweinsbühl zum Diemelsee führt und diesem am nördlichen Ufer folgt. Für die Passage am See entlang stehen zwei Varianten zur Auswahl, eine südliche und eine nördliche, die jeweils ganz unterschiedliche Aussichten bieten. Der Diemelsteig ist streckenweise anspruchsvoll, was das Höhenprofil angeht. Zwar sind hier keine 800er zu bezwingen wie im nahen Hochsauerland, doch die Serpentinen zum Gipfel des Eisenbergs (595m) hinauf sind nicht ohne. Der Aufstieg wird aber mit fantastischen Ausblicken über den Diemelsee belohnt.

Für die Pflege der traditionellen Wanderwege ist hier im Waldecker Land der Hessisch-Waldeckische Gebirgs- und Heimatverein (HWGHV) verantwortlich. Gemeinsam mit den Nachbarvereinen pflegt er unter anderem die Kurhessischen Durchgangswanderstrecken, die mit einem weißen X und einer Ziffer markiert sind. Zwei von diesen führen dabei auch durch Diemelsee. Seinen Ausgang in Diemelsee-Heringhausen hat gleich der Weg X1, auch Sternweg genannt, der seinen Namen nach dem Stern im Wappen von Waldeck trägt. Er führt in überwiegend südlicher Richtung über Bottendorf und Nieder-Ohmen bis zum Hoherodskopf (764m) im Vogelsberg.

Der zweite Weg ist der sogenannte Lulluspfad mit der Markierung X16. Er ist nach dem Apostel Lullus benannt, der 769 das Benediktinerkloster bei Bad Hersfeld begründete. Der Lulluspfad führt von Herzhausen am Edersee bis nach Schenklengsfeld.

Zwei weitere Fernwege, die am Diemelsee vorbeiführen, sind der Hessenweg 1, der von Eltville im Rheingau durch den Taunus, den Westerwald und Oberhessen ins Waldecker Land führt. Die Sauerland-Waldroute macht zwischen Etappe 6 und Etappe 7 Rast am Diemelsee, bevor sie nach Marsberg weiterführt.

Der Diemelsee ist auch eines der Ziele, die der Drei-Seen-Wanderweg im Waldecker Land ansteuert. Er verbindet auf gut 120km von Bad Arolsen aus den Twistesee, den Edersee und den Diemelsee und ist damit eine der schönsten Möglichkeiten, das Waldecker Land in einer Woche zu erwandern.

Wer sich für Bergbaugeschichte interessiert, sollte den Eisensteinweg nicht versäumen. Er startet bei der Grube Christiane in Adorf und verläuft auf gut 40km Länge über Korbach bis zum Edersee, wo die Bericher Hütte zu finden ist. Bei Adorf kann man ein Teilstück des Eisensteinwegs auch als 12km langen Rundweg absolvieren. Als Natur- und Technikpfad berichtet er aus der Vergangenheit zum Thema Bergbau ebenso wie aus der Gegenwart zum Thema Windkraft, denn er besucht auch die größte Windkraftanlage Nordhessens.

Der Panoramaweg Heringhausen (10km) bietet eine sehr schöne und abwechslungsreiche Wanderung in die Bergwelt östlich des Diemelsees. Zu Beginn geht es gute 250 Höhenmeter hinauf und dann geht es los mit dem Genusswandern: immer wieder neuen Aussichten und Panoramen, kürzere Abschnitte durch Wald wechseln mit Wegen durch Felder und Wiesen.

Ein Klassiker ist natürlich auch die Rundwanderung um den Diemelsee, die mit der Kennung H6 ab Heringhausen beschildert ist. Auf gut 13km wandert man einmal um den Diemelsee und erlebt so das Herzstück des Naturparks Diemelsee besonders intensiv.

Regionaler Bezug:

Diemelsee Landkreis Waldeck-Frankenberg Hessen Gemeinde Diemelsee Waldecker Land Kurhessen-Waldeck