Vom Kettwiger See zu den Schlössern Hugenpoet und Landsberg


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 7 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 30 Min.
Höhenmeter ca. ↑100m  ↓100m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir starten diese Rundwanderung im Ruhrtal am S-Bahnhof Kettwig-Stausee, der von der S 6 (von Essen-Hauptbahnhof nach Ratingen, Düsseldorf, Langenfeld, Leverkusen und Köln) angefahren wird. Wir folgen der Werdener Straße und biegen nach einigen Metern rechts ab.

Jetzt stoßen wir auf den Kettwiger See, der zweitjüngste der sechs Ruhrstauseen. Wir passieren die Staumauer und das Laufwasserkraft am Kettwiger See und wandern dann hinein ins Naturschutzgebiet Untere Kettwiger Ruhraue.

Nach einer Weile biegen wir links ab und wandern direkt auf Schloss Hugenpoet zu. Schloss Hugenpoet entstand in seiner heutigen Form im späten 17. Jahrhundert, man glaubt aber, dass sich an diesem Standort bereits im 8. Jahrhundert ein Königsgut befunden haben soll. Heute residieren in Schloss Hugenpoet Doller- und Eurokönige. Das Schloss wird als 5-Sterne-Hotel geführt.

Über die August-Thyssen-Straße kommen wir nach rund 500m zum zweiten Schloss, Schloss Landsberg. Schloss Landsberg geht auf eine mittelalterliche Höhenburg des 13. Jahrhunderts zurück, die den Ruhrübergang sicherte. Später kaufte sich der Industrielle August Thyssen Schloss Landsberg und ließ es zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem repräsentativen Wohnsitz umgestalten. Seit 1991 dient Schloss Landsberg als Seminar- und Tagungsort der ThyssenKrupp AG.

Hinter Schloss Landsberg geht es für ein kurzes Stück in den Wald, der zum Naturschutzgebiet Wälder bei Hugenpoet und Landsberg gehört. Dann trifft man am Katholischen Friedhof Kettwig vor der Brücke auf den Höseler Weg. Der leitet uns nun zur früheren Rindersberger Mühle, ein schmucker Fachwerkbau von 1745 mit erhaltenem Mühlrad. Durch die Essener Ortslage Kettwig vor der Brücke geht es zurück zum Startpunkt.

Bildnachweis: Tuxyso via Wikimedia Commons (CC BY-SA 3.0)

Vgwort