Nassau

Wandern im Nassauer Land (Taunus)

Die Wanderwege im Nassauer Land sind gut gepflegt, gut markiert und gut bestückt mit Aussichtspunkten und lohnenden Abstechern. In der abwechslungsreichen Landschaft dieses Wander-Eldorados liegen über fünfzig Routen, u. a.

Schweighausen

Schweighausen liegt auf ca. 370m ü. NN im Nassauer Land und bietet eine herrliche Aussicht auf das Rheingaugebirge im Süden. Die Gemarkung von Schweighausen grenzt im Westen an den Oberlahnsteiner Wald. Schweighausen blickt auf eine lange Geschichte zurück: Hügelgräber entstanden hier vor über 2.500 Jahren. Auch der Limes zieht am Dorf vorbei.

Oberwies

Auf den Taunushöhen im Nassauer Land liegt etwas abseits der größeren Straßen das Dörfchen Oberwies. Die Landschaft rund um Oberwies ist geprägt von Wäldern und Hügeln. Der steile Abstieg hinunter ins Mühlbachtal ist bei Wanderern ebenso beliebt wie der Panoramablick vom Aussichtspunkt Heidenpütz (335m).

Misselberg

Misselberg liegt am Übergang vom Nassauer Land in den Bad Emser Stadtwald. Der Ort im Hintertaunus ist nicht nur aufgrund seiner idyllischen Lage inmitten von Streuobstwiesen ein beliebtes Wanderziel. Speziell die Flora ist es, die Misselberg überregional bekannt machte.

Geisig

Das Taunusdörfchen Geisig liegt an den nördlichsten Ausläufern des Einrich. Mitten durch den Ort fließt der Hombach, ein Zufluss des Mühlbaches. Und so ist Geisig gut an die Wanderwege durch das Mühlbachtal angebunden

Dessighofen

Dessje, wie Dessighofen im örtlichen Dialekt genannt wird, liegt am Südwestzipfel des Nassauer Lands im Übergang zum Blauen Ländchen. Durch das kleine Dorf fließt der Hombach, ein Zulauf des Mühlenbachs.

Pohl (Nassau)

Auf einem Höhenrücken zwischen den Tälern von Mühlbach und Dörsbach liegt am Südostrand des Nassauer Lands das Dorf Pohl. Es ist der einzige Ort zwischen Rhein und Donau, der seinen Namen dem Bauwerk verdankt, das 2005 als UNESCO Weltkulturerbe geschützt wurde und als zweitgrößtes Bodendenkmal der Welt gilt: dem Limes.

Singhofen

Singhofen liegt auf der Wasserscheide zwischen den Tälern von Mühlbach und Dörsbach, neben der Aar den größten vom Taunus kommenden Zuflüssen der Lahn. Die wildromantischen und schluchtenreichen Täler, die Dörsbach und Mühlbach in den Hintertaunus gegraben haben und in denen heute noch einige Eisvögel und Steinkauze jagen, prägen die Landschaft rund um Singhofen.

Kloster Arnstein

Kloster Arnstein liegt auf der Gemarkung der Ortsgemeinde Seelbach nahe der Stadt Nassau im Lahntal. Unterhalb des Klosters mündet der durchs Jammertal zufließende Dörsbach in die Lahn. Vis-à-vis mündet auf der anderen Lahnseite bei Obernhof der Gelbach in die Lahn.