Herborn

Herborn

Herborn nannte sich bereits vor dem Ersten Weltkrieg nassauisches Rothenburg, um damit kurz und knapp die pittoreske Fachwerkromantik der Altstadt zu beschreiben.

Herborn-Seelbach

Seelbach liegt am Rande des Schelder Walds direkt im Tal der Aar. Seit der Eingemeindung 1977 ist Seelbach heute nach der Kernstadt der größte Stadtteil von Herborn, und das, obwohl Seelbach und Herborn historisch ernsthaft im Clinch lagen.

Schelder Wald

Im Schelder Wald schlug über Jahrhunderte das Herz des hessischen Eisenlands. Hier trotzten Tausende von Kumpels über Generationen dem Berg den begehrten Eisenstein ab, das Grundmaterial für die Hütten, die im Siegerland und dem Dilltal arbeiteten und für einige Jahrzehnte dafür sorgten, dass die Region zwischen Wetzlar und Siegen das Wirtschaftszentrum Deutschlands war.

Herborn-Burg

Burg ist ein Stadtteil von Herborn, der seinen Namen der Existenz einer frühmittelalterlichen Burganlage verdankt, die aber schon im 13. Jahrhundert im Rahmen der Dernbacher Fehde zerstört wurde.

Herborn Anreise

Herborn liegt an der Deutschen Fachwerkstraße. Die Autobahn A 45 (Sauerlandlinie) führt an Herborn vorbei und hat zwei Ausfahrten.

Über Herborn-West kommt man direkt ins Stadtzentrum und auf die B 255, die in den Hohen Westerwald führt. Die Ausfahrt Herborn-Süd verläuft ins Dilltal an die B 277 und von dort an verschiedene Ausfahrten, u.a. den Schießplatz.