Schotten

Liebfrauenkirche Schotten

Im Stadtzentrum Schottens, in der Kirchstraße, recken sich die Türme der evangelischen Liebfrauenkirche empor. Die Ursprünge der gotischen Kirche liegen um 1330. Es heißt, an dem Ort der früheren Marienkapelle haben sich Wunder ereignet und die Kapelle wurde Wallfahrtsort. Zwischen 1350 und 1485 wurde die Glaubensstätte zu einer Hallenkirche massiv erweitert.

Schotten

Seinen Namen verdankt Schotten wahrscheinlich dem Umstand, dass schottische Mönche (oder in romantischer Version: zwei schottische Prinzessinnen) im zehnten Jahrhundert eine erste Kirche gründeten. Zuvor gab es nur ein Burg, die den Handelsweg über den Vogelsberg sicherte, die sogenannte Alteburg.

Busenborn

Busenborn ist ein Stadtteil von Schotten und liegt östlich der Kernstadt auf halbem Wege zum Hoherodskopf (764m). Der Hausberg von Busenborn ist der Bilstein (666m) südöstlich des Dorfes. Hier lag ursprünglich auch das Dorf, bis der Dreißigjährige Krieg zur Einäscherung der Siedlung führte und man die neuen Häuser etwas entfernt vom Bilstein baute.

Hoherodskopf

Der Hoherodskopf (764m) ist hinsichtlich seiner Höhe zwar nur die Nummer 2 im Vogelsberg. In Sachen Tourismus aber ist der Hoherodskopf die klare Nummer 1. Und das gilt sommers wie winters. Am Hoherodskopf ist ganzjährig Saison. Deshalb wurde auf dem Hoherodskopf auch das Informationszentrum des Naturparks Vogelsberg eingerichtet.

Taufstein

Das Dach des Vogelsbergs ist der Taufstein (773m). Der Gipfel fällt zwar nicht so sehr ins Auge wie der benachbarte Hoherodskopf (764m). Dennoch gilt: Wer im Vogelsberg ganz oben angekommen sein will, muss hinauf auf den Taufstein.