Schlitz

Schlitz Anreise

Die romantische Burgenstadt Schlitz ist über zwei Autobahnen gut zu erreichen. Über die A 7 verlässt man aus nördlicher Richtung an der Abfahrt (89) Niederaula Schlitz die Autobahn und fährt durch das Tal der Fulda entlang bis nach Schlitz. Aus südlicher Richtung über die A 7 kommend wählt man die Abfahrt (90) Hünfeld Schlitz und fährt über Michelrombach und Fraurombach nach Schlitz.

Wandern im Schlitzerland

Das Schlitzerland ist eine schöne Wanderregion, wenngleich viele der großen Fernwanderwege das Gebiet sträflich aussparen. Dafür gibt es aber einige schöne Touren vor Ort. Z.B. die Wanderung von der Burgenstadt Schlitz zum Kirchlein in Fraurombach. 10km misst die Strecke, die einige Highlights dieser Region zu bieten hat.

Pfordter See

Aus einer ehemaligen Kiesgrube entstand der Pfordter See, der heute mit einer Fläche von 14ha einer der größten Seen im Vogelsberg ist. Zusammen mit dem benachbarten kleinen Pforderter See soll hier ein Freizeit- und Erholungsgebiet entstehen, bislang passierte aber eher das Gegenteil: 2012 wurde das Baden verboten. Aber auch ohne Schwimmzeug: Der Pfordter See ist ein schönes Ziel für einen Wanderausflug.

Hartershausen

Hartershausen liegt direkt an der Fulda. Der Stadtteil von Schlitz wurde 871 von König Ludwig dem Deutschen der Abtei Fulda geschenkt. Der historischen Bedeutung geschuldet, verfügt Hartershausen nicht nur über ein schmuckes Dorfgemeinschaftshause, das in dem stattlichen Hohhof aus dem 16. Jahrhundert eingerichtet wurde.

Kreutzersgrund

Der Sängersberg (494m) ist der höchste Gipfel eines Höhenzugs, der das Schlitztal vom Fuldatal trennt. Westlich des Sängersbergs erstreckt sich der sogenannte Kreutzersgrund mit den Ortschaften Ützhausen, Nieder-Stoll und Bernshausen. Früher verlief hier die Eisenbahnstrecke nach Schlitz und Bad Hersfeld. Auf der alten Bahntrasse empfängt heute der Fulda-Radweg (R1) Radler und Skater aus nah und fern.

Schloss Hallenburg

Die Hallenburg müsste eigentlich Schallenburg heißen: Klingt doch hier in der Vogelsberger Burgenstadt Schlitz seit 2003 tagsüber die Musik. Seitdem ist Schloss Hallenburg nämlich Sitz der Landesmusikakademie Hessen. Das ganze Jahr über wird auf Schloss Hallenburg musiziert, in Form von Kursen und Wettbewerben, aber auch in Form von Konzerten für die Bevölkerung.

Sandkirche Schlitz

1591 beschloss man in Schlitz den bis dahin im Innern des Burgenrings befindlichen Friedhof nach außen zu verlegen. Dafür erwählte man den nördlich gelegenen Sandberg. Hier stand wahrscheinlich vorher schon eine kleine Wallfahrtskapelle. 1612 wurde dann die neue Friedhofskirche gebaut, die man heute unter dem Namen Sandkirche kennt.

Stadtkirche Schlitz

Im Jahr 812 wurde die auf Geheiß eines Fuldaer Abts erbaute St. Margarethen Kirche vom Mainzer Erzbischof geweiht. Im 16. Jahrhundert reformiert ist die seitdem evangelische Stadtkirche Schlitz der Mittelpunkt der historischen Altstadt der Burgenstadt im Vogelsberg. Über allem erhaben thront die Stadtkirche auf dem Kirchplatz.

Schlitz

Schlitz im Vogelsberg nennt sich selbst völlig zurecht Burgenstadt: Gleich fünf Burgen prägen die historische Skyline des romantischen Städtchens, das oberhalb der Mündung des gleichnamigen Flüssleins Schlitz an der Fulda liegt. Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt Schlitz fällt allerdings nicht mit ihren Burgen, sondern mit dem Bauabschluss der Stadtkirche im Jahr 812 zusammen.