Wipperfürth

Neyetalsperre

Die Neye ist ein 10km langes Nebenflüsschen der Wupper und würde im wasserreichen Bergischen Land gar nicht weiter auffallen, wenn sie nicht nördlich von Wipperfürth zur 68ha großen Neyetalsperre aufgestaut würde. Die Neye entspringt bei Halver und mündet kurz nachdem sie die Neyetalsperre verlassen hat bei Wipperfürth.

Ennepe-Ruhr-Tal

Eines vorneweg: Das Wandergebiet Ennepe-Ruhr-Tal der größeren Wanderregion Bergisches Land zuzuordnen, dürfte manchem Heimatforscher sauer aufstoßen, war der Landstrich zwischen Hattingen und Breckerfeld doch mehrere hundert Jahre lang märkisches Gebiet und nur für einige wenige Jahre Teil des Herzogtums Berg.

Schloss Hückeswagen

Seit 2012 darf Hückeswagen im Oberbergischen offiziell den Namenszusatz Schloss-Stadt führen. Grund dafür ist natürlich das Schloss Hückeswagen, das auf einem Bergsporn hoch über dem Tal der Wupper steht und aus einer mittelalterlichen Burganlage hervorgegangen ist. Die Burg Hückeswagen – das Castrum Hukingiswage – wurde im 12.

Hückeswagen

Hückeswagen bestand bereits im 11. Jahrhundert als Sattelhof fränkischer Könige. Später residierten in Hückeswagen die Grafen von Hückeswagen, die 1260 ihren Besitz den Grafen von Berg überschrieben und nach Mähren auswanderten. Die Bergischen Herren machten aus Hückeswagen den Sitz eines Amtsbezirks. Im 19. Jahrhundert erhielt Hückeswagen Stadtrechte und war damals eines der wichtigen Zentren der Tuchmacherindustrie,

Mul

Die Mul ist ein Waldgebiet südlich von Hückeswagen und wird von mehreren Bächen durchzogen, die der Großen Dhünntalsperre zufließen. Der größte von ihnen ist der 6km lange Purder Bach, benannt nach dem kleinen Weiler Purd, der das untere Ende der Mul markiert.