Nordrhein-Westfalen

Büsbach (Stolberg)

Büsbach liegt auf einem Höhenrücken und ist von den Naturschutzgebieten Bärenstein und Brockenberg umgeben. Büsbach wird westlich von der Inde umflossen. In Büsbach finden sich etliche Bauten aus Bruchstein. Zu nennen ist hier die ehemalige Bürgermeisterei, die heute als Bürgerhaus dient. Das stattliche Gebäude hat zwei Geschosse und elf Achsen mit einem Mittelrisalit.

Aachen-Brand

Der Aachener Stadtteil Brand liegt eingefasst vom Indetal im Osten und der Autobahn A 44 im Westen. Die Lärmschutzwand entlang der Autobahn, der sogenannte Brander Wall, ist zugleich höchster Punkt der Gemarkung.

Breinig (Stolberg)

„Stein auf Stein, das Häuschen muss bald fertig sein“, möchte man summen, wenn man durch den historischen Kern von Breinig schlendert. 67 Baudenkmäler sind entlang der Straße Alt Breinig aufgelistet. Winkelhöfe, Bruchsteinbauten, teilweise mit Fachwerk, mal nur eine Scheune, mal eine komplette Hofanlage. Man sieht große Tore, feste Ummauerungen und schöne Fensterrahmungen.

Aachen-Kornelimünster

Kornelimünster war von 814 bis 1802 Reichsabtei, und was für eine. Gegründet wurde das Kloster von Kaiser Ludwig dem Frommen (dem Nachfolger Karls des Großen) unter dem Namen Erlöserkloster an der Inde und zur Grundausstattung schenkte der Kaiser dem Kloster das Schürztuch, ein Grabtuch und das Schweißtuch Jesu.

Aachen-Walheim

Walheim liegt im Süden von Aachen im Tal der Inde und bildet hier ein Subzentrum der Stadt. Bekannt ist Walheim in Aachen für sein Freizeitgelände mit Spielplatz, Minigolf, Grillhütten und kleinem See.

Aachen-Schmithof

Die Inde erreicht auf Höhe des Aachener Stadtteils Schmithof Deutschland. Schmithof gehört seit 1972 zu Aachen. Rund um Schmithof finden sich noch Reste des Westwalls und längere Stück der Höckerlinie genannten Panzersperren, etwa am Vennradweg und im Indetal.

Rund um Roderbirken

Parken kann man unten im Weltersbachtal neben der Bushaltestelle, oben auf dem Besucherparkplatz oder etwas weiter am Roderweg. Der Weg führt über den Waldlehrpfad südöstlich. Wenn man auf eine asphaltierte Straße trifft, verlässt man diese gleich wieder nach links, wo es steil ins Weltersbachtal hinab geht. Unten angekommen, folgt dieser Track dem Bach auf der nördlichen Seite.