Oberbergischer Kreis

Wuppertalsperre

Die Wuppertalsperre liegt im Schnittpunkt von Radevormwald, Hückeswagen und Remscheid. Der Staudamm der Wuppertalsperre wurde, nach Vorarbeiten in den 1960er Jahren, 1982-87 in der zu Radevormwald zählenden Ortslage Krebsöge erbaut. Die Inbetriebnahme erfolgte 1989.

Dahlhausen (Radevormwald)

Dahlhausen gehört wie Dahlerau zu den sogenannten Wupperortschaften der Stadt Radevormwald und ebenfalls wie Dahlerau war Dahlhausen vor allem im 19. Jahrhundert ein wichtiger Industriestandort. Hier fertigte die Textilfabrik Hardt & Pocorny mit bis zu tausend Beschäftigen Wolle und Garne.

Dahlerau (Radevormwald)

Radevormwald ist zwar die Stadt auf der Höhe, einige Ortsteile liegen aber tief unten im Tal der Wupper. Zu diesen sogenannten Wupperortschaften zählt auch Dahlerau, ein Örtchen, das einst als Textilstadt rund tausend Arbeiter in der Firma Johann Wülfing & Sohn beschäftigte. Und da es seinerzeit – im 19. Jahrhundert – rund um die Fabrik keine Wohnungen gab, entstand direkt um das Werk eine Arbeitersiedlung.

Radevormwald

Radevormwald, die Stadt auf der Höhe, ist eine der ältesten Siedlungen im Bergischen Land. Vermutlich bereits im 6. Jahrhundert wurde eine Rodung (Rade) vor dem Wald (mit dem Wald ist das benachbarte Sauerland gemeint) angelegt. 1050 wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt und im frühen 14.

Bevertalsperre

Östlich von Hückeswagen, der Schlossstadt im Oberbergischen Land, liegt die 200ha große Bevertalsperre, ein beliebtes Naherholung- und Freizeitgebiet. Gebaut wurde die Bevertalsperrre in einer ersten Version bereits 1896-98. Das heutiger Absperrbauwerk mit einer Kronenlänge von 520m entstand 1935-38.

Neyetalsperre

Die Neye ist ein 10km langes Nebenflüsschen der Wupper und würde im wasserreichen Bergischen Land gar nicht weiter auffallen, wenn sie nicht nördlich von Wipperfürth zur 68ha großen Neyetalsperre aufgestaut würde. Die Neye entspringt bei Halver und mündet kurz nachdem sie die Neyetalsperre verlassen hat bei Wipperfürth.

Ennepe-Ruhr-Tal

Eines vorneweg: Das Wandergebiet Ennepe-Ruhr-Tal der größeren Wanderregion Bergisches Land zuzuordnen, dürfte manchem Heimatforscher sauer aufstoßen, war der Landstrich zwischen Hattingen und Breckerfeld doch mehrere hundert Jahre lang märkisches Gebiet und nur für einige wenige Jahre Teil des Herzogtums Berg.