Brilon

Wandern im Hochsauerland

Im Hochsauerland gibt es so viele Wanderwege, dass man mehrere Jahre bräuchte, um sie alle zu erwandern. Und trotz der Menge: Ein Großteil der Wanderwege im Hochsauerland ist sogar nach modernen Qualitätskriterien zertifiziert. Es fällt demnach nicht eben leicht, Empfehlungen auszusprechen.

Brilon Anreise

Die Stadt Brilon, staatlich anerkannter Luft- und Kneipp-Kurort, liegt im nordöstlichen Teil des Hochsauerlandkreises (HSK). Sie ist relativ einfach zu erreichen, wenn sie auch keinen eigenen Autobahnanschluss besitzt. Die nächstgelegene Autobahn ist die A 46, die bei Velmede endet.

Alme (Brilon)

Einer der ältesten Ortsteile Brilons ist Alme, 952 erstmals erwähnt. Der Ort teilt sich den Namen mit dem Fluss Alme, der hier entspringt und nach 59km bei Schloss Neuhaus in die Lippe mündet. Alme liegt am nördlichen Rand der Briloner Hochfläche an der Grenze zur Paderborner Hochfläche.

Madfeld

Im äußersten Nordosten der Briloner Hochfläche liegt das Dorf Madfeld. Nach Westen hin ist die Landschaft hier noch offen und leicht hügelig, wie es für die gesamte Hochfläche typisch ist. Nach Osten hin beginnen aber schon die Briloner Höhen, eine Reihe von bewaldeten Bergen, die die Briloner Hochfläche umgeben.

Messinghausen

Bis 1974 war Messinghausen eine eigenständige Gemeinde, die 1975 im Rahmen der kommunalen Gebietsreform zu Brilon eingemeindet wurde. Der Ort, der seinen dörflichen Charakter behalten hat, liegt im Tal der Hoppecke, rund 7km östlich der Briloner Kernstadt. Der Fluss hat sich zwischen die Mittelgebirgsgipfel gegraben und fließt zwischen steil aufragenden Berghängen hindurch.

Nehden

Nordöstlich der Briloner Kernstadt liegt der Ortsteil Nehden. Bis 1974 war die Gemeinde eigenständig, 1975 dann wurde sie zusammen mit den Nachbargemeinden der Stadt Brilon zugeschlagen. Der ganze Ort hat sich seinen dörflichen Charakter bewahrt, er war immer schon von der Landwirtschaft geprägt. Erst in den letzten Jahren hat sich der Tourismus zu einem weiteren, heute enorm wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Rösenbeck

Wo im Osten des Briloner Stadtgebiets die Hochfläche steil zum Hoppecketal hin abfällt, liegt an der Grenze zu Marsberg der Briloner Ortsteil Rösenbeck. Wie einige weitere Briloner Ortsteile liegt auch Rösenbeck praktisch auf der Rhein-Weser-Wasserscheide.

Thülen

Mitten auf der Briloner Hochfläche und rund 8km nordöstlich von Brilon liegt der Ortsteil Thülen. Durch Thülen fließt die Schwelge, ein Bach, der keinen Kilometer lang ist. Interessant ist er dennoch, denn nach rund 770m Länge verschwindet er in einem Ponor, auch Schwalgloch oder Bachschwinde genannt.

Scharfenberg (Brilon)

Ganz im Nordwesten am Übergang der Briloner Hochfläche in den Arnsberger Wald liegt Scharfenberg. Schon 1306 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt, hatte aber lange Zeit unter Grenzstreitigkeiten zu leiden. Denn er liegt direkt an der ehemaligen Grenze zwischen den Herrschaftsgebieten der Grafen zu Waldeck und der Fürstbischöfe von Köln.