Hahnstätten

Hahnstätten Anreise

Das Aartal bei Hahnstätten erreicht man am besten über die Nord-Süd-Achse A 3. Man nimmt die Ausfahrt Diez und fährt von da gute zehn Minuten über die Bundesstraße B 54 nach Hahnstätten.

Wandern rund um Hahnstätten

Die Landschaft im Aartal ist gespickt voll mit Sehens- und Erwanderns-Wertem. Bach- und Flusstäler wechseln sich mit sanften Hügeln ab; gelegentlich kreuzt eine Felsschlucht den Weg des Wanderers. Die kleinen Ortschaften haben ihren individuellen Charme und halten für den Interessierten kulturelle Schätze bereit. Das relativ ebene Aartal ist insbesondere auch für Radwanderer ein lohnendes Ziel.

Zollhaus (Rhein-Lahn-Kreis)

Das Zollhaus im Aartal war vom 16. bis zum 19. Jahrhundert eine ganz klassische Geldeintreibestelle, wie es derer viele gab, bevor es zur Gründung eines Nationalstaats kam. Ganz ursprünglich gehörte das Zollhaus wohl zu Mudershausen.

Burg Hohlenfels

Burg Hohlenfels liegt zwischen Hahnstätten und Mudershausen auf einem von zahlreichen Schründen und Spalten durchsetzten – also hohlen – Kalkfelsen über dem Tal des Hohlenfelsbach. Der Fels fällt nach drei Seiten steil ab und ragt bis zu sechzig Meter hoch. Zur vierten, südwestlichen Seite schließt sich das Waldgebiet der Fossenhelde an.

Burg Schwalbach

Mittelpunkt von Burgschwalbach oberhalb des Aartals ist die Burg Schwalbach, die ab 1368 von den Grafen von Katzenelnbogen zur Sicherung der Nordostgrenze ihres Gebiets erbaut wurde. Zusammen mit dem Baubeginn erhielt der schon vorher existierende Ort die Stadtrechte und legte entsprechende Befestigungen an.

Kaltenholzhausen

Am Anfang des kleinen Kaltenbachtals – einem Seitental des Aartals – liegt die Ortsgemeinde Kaltenholzhausen, die im 15. Jahrhundert aus dem Zusammenschluss der Fronhöfe Caldenbach und Holzhausen entstand. Der 1393 zerstörte Caldenbacher Hof befand sich in der heutigen Kirchgasse.

Hahnstätten

Zentraler Ort im unteren Aartal ist Hahnstätten, Sitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde in Rheinland-Pfalz. „Heimatdorf im Kranz der Berge, Hahnstätten im Tal der Aar, nimmer kann ich dich vergessen, dein gedenk ich immerdar.“ Der Text des Hahnstätter Heimatliedes von Hermann Müller beschreibt trefflich die Lage des Ortes.

Netzbach

Netzbach liegt an der Landesgrenze von Rheinland-Pfalz nach Hessen oberhalb des Aartals. Durch Netzbach fließt der knapp 7km lange Kaltenbach, der bei Kaltenholzhausen entspringt und in Oberneisen der Aar zufließt. An Flurnamen wie Eisengruben lässt sich die frühere Bedeutung des Bergbaus für Netzbach erkennen: Vom Mittelalter bis ins 19.