Fronhausen

Marburger Lahnberge

Östlich der Lahn erheben sich jenseits der Altstadt von Marburg die Marburger Lahnberge, ein Buntsandsteinrücken, der sich von der Ohm im Norden bis zur Mündung der Zwester Ohm in die Lahn bei Bellnhausen erstreckt. Die höchste Erhebung der Marburger Lahnberge ist der Ortenberg (380m).

Weimar (Lahn) Anreise

Das Marburger Lahntal rund um die Gemeinde Weimar ist verkehrstechnisch über die Bundesstraße B 3 gut angebunden. Nächster Autobahnanschluss ist der Gießener Nordkreuz, das man von der Autobahn A 5 kommend über das Reiskirchener Dreieck, und von der A 45 kommend über das Gießener Südkreuz und die Zubringerautobahnen A 480 bzw. A 485 erreicht.

Fronhausen (Lahn)

Kurz vor der Einmündung der Salzböde in die Lahn liegt am südlichen Ende des Marburger Lahntals das Dorf Fronhausen, zugleich Verwaltungssitz der gleichnamigen Gemeinde im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Die beiden Universitätsstädte Marburg im Norden und Gießen im Süden sind jeweils rund 15km entfernt, was den Charakter von Fronhausen als Wohngemeinde erklärt.

Marburger Bergland

Durch Marburg fließt die Lahn und rund um Marburg erhebt sich zu beiden Seiten vom Lahntal aus eine klassische Mittelgebirgslandschaft mit Höhenlagen um die 300m ü. NN. Naturräumlich spricht man auch vom Marburger Rücken – westlich der Lahn – und den Lahnbergen, die sich nach Osten erstrecken.