Niederbergisches Land

Von Styrum zum Raffelbergpark (Rundwanderung in Mülheim an der Ruhr)

Styrum liegt am Unterlauf der Ruhr und ist ein Stadtteil von Mülheim, dessen Zentrum sich südöstlich von unserem Ausgangsort befindet. In dessen Richtung werden wir uns mit dem Uhrzeiger bewegen, durch den Schlosspark Styrum, über die Ruhr nach Speldorf mit dem Raffelbergpark, durch die Styrumer Ruhraue und den Ruhrpark. Es wird fluss- und kulturlandschaftlich reizvoll.

Duisburg City-Tour

Wo sich die Ruhr zum Rhein gesellt liegt Duisburg. Eine Stadt, die viele womöglich als erste nennen, wenn sie nach dem Ruhrgebiet gefragt werden, was vielleicht auch an der berühmten Figur des Tatort-Kommissars Horst Schimanski liegt, der über Jahrzehnte im Pott mit seinem besonderen Charme für Ordnung sorgte.

Mülheim an der Ruhr Citytour

Die Stadt am Fluss, Mülheim an der Ruhr, ist gespickt voll mit Sehenswürdigkeiten entlang dieser Citytour, wobei sie keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben kann. Mülheim an der Ruhr zeigt sich facettenreich und bietet ein Füllhorn von Eindrücken, historisch, natürlich, kunstvoll.

Baldeneysteig

Essen, die grüne Hauptstadt Europas. 2017 erhielt Essen diesen Titel von der Europäischen Kommission, die damit den Strukturwandel von der einstigen Kohle- und Stahlmetropole zur grünsten Stadt in Nordrhein-Westfalen auszeichnete.

Baldeneysteig-Seitenblick Werden

Entlang des neuen Baldeneysteigs in Essen wurden auch kleine Rundtouren angelegt, die man Seitenblicke nennt. Einer davon führt uns in den Essener Stadtteil Werden, der heute nicht nur als Sitz der Folkwang-Hochschule für Musik, Theater und Tanz bekannt ist, sondern auch für seinen schönen Altstadtkern.

Entdeckerschleife Gustav-Heinemann-Weg durchs Felderbachtal (Velbert)

Gustav Heinemann war von 1969-74 der dritte Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Er startete seine Politikkarriere mit CDU-Parteibuch als Oberbürgermeister von Essen und war später Innenminister. Dann verließ er wegen der Wiederbewaffnung die CDU, gründete eine neue Partei – die GVP – und wechselte 1957 schließlich zur SPD.