Herz-Jesu-Kirche

Gustavsburg (Ginsheim-Gustavsburg)

Noch recht jung ist die Stadt Ginsheim-Gustavsburg, die erst 2013 die Stadtrechte erhielt. Ginsheim-Gustavsburg hat etwas über 16.000 Einwohner und die leben nah an den beiden Flüssen Rhein und Main.

Kelsterbach

Rund 14.000 Menschen leben in Kelsterbach, das bereits im 9. Jahrhundert erstmalig urkundlich genannt wurde und seit 1952 Stadtrechte hat. Kelsterbach ist im unmittelbaren Stadtbereich von Frankfurt am Main und liegt nördlich des Frankfurter Flughafens. Die Stadt begrüßt ihre Besucher mit dem Untertitel: Perle am Untermain.

Altenwald (Sulzbach)

Im oberen Sulzbachtal, nordöstlich von Sulzbachs Mitte, liegt Altenwald, das an Friedrichsthal grenzt. Zwischen beiden spannt sich die Sulztalbrücke der A 8. Von 1841 bis 1932 wurde in Altenwald eine Grube betrieben.

Saarbrücken-Burbach

Burbach liegt nördlich der Saar und ist ein Gebiet, der stark von dem Strukturwandel der ehemaligen Stahl- und Kohleregion betroffen ist. Kohle und Stahl ließen ab dem 18. Jahrhundert die Wirtschaft Ort aufblühen und die Stahlkrise in den 1970er Jahren brachten den Herbst in den Ort, wo der Burbach in die Saar mündet.

Wustweiler (Illingen)

Wustweiler liegt etwas nördlich von Illingen. Ausgrabungsfunde zeigen, dass hier bereits Menschen in der Antike siedelten. Auf dem ehemaligen Segelfluggelände oberhalb von Wustweiler wurde ein Gräberfeld mit Brandgräbern aus spätkeltischer bis frührömischer Zeit entdeckt.

Landsweiler-Reden (Schiffweiler)

Die beiden Teile der Gemeinde Schiffweiler, Landsweiler-Reden und Heiligenwald, sind fast zusammengewachsen. Sie teilen auch die Steinkohlebergbaugeschichte. Als ein Betriebsteil der Grube Heinitz (Neunkirchen) wurde 1846 der Schacht Reden I abgeteuft.

Spiesen-Elversberg

Spiesen-Elversberg liegt südwestlich von Neunkirchen, getrennt durch die A 8, die jeweils eine Abfahrt für Spiesen und eine für Elversberg bietet. Das macht Spiesen-Elversberg zu einer attraktiven Wohngemeinde im Grünen, denn von hier aus kann man schnell die größeren Städte wie Saarbrücken südwestlich oder Homburg östlich erreichen.

Aachen-Burtscheid

Um das Jahr 1000 wurde auf Beschluss Kaisers Otto des III. östlich von Aachen das Kloster Burtscheid gegründet. Im 14. Jahrhundert bekam Burtscheid die Stadtrechte und 1816 wurde es Verwaltungssitz des Landkreises Aachen. 1897 wurde Burtscheid dann zu Aachen eingemeindet.