Wolfsschlucht

Wasserfallsteig bei Todtnau (Schwarzwälder Genießerpfade)

Der Wasserfallsteig ist eine Streckenwanderung bei Todtnau im Naturpark Südschwarzwald. Es geht durch Wiesental und Stübenbachtal an zwei namhaften Wasserfällen vorbei. Der berühmtere von ihnen ist der 97m hohe Todtnauer Wasserfall, der mit Getöse rund 100.000 Gäste jährlich begrüßt.

Rhein-Venn-Weg

Vom Rheintal ins Hohe Venn: das ist in aller Kürze das Programm des Rhein-Venn-Wegs, den der Eifelverein als Hauptwanderweg 12 angelegt und wie alle Ost-West-Wege mit einem spitzen Winkel markiert hat.

Geopfad Trasshöhlenweg (Brohltal)

Der Trasshöhlenweg ist einer der Geopfade, die im Wandergebiet Brohltal ausgeschildert sind. Als Markierung dient das Logo des Nationalen Geoparks Vulkanland Eifel mit der zusätzlichen Kennung U für unteres Brohltal.

Bad Tönisstein

Der zum Andernacher Stadtteil Kell zählende Wohnplatz Bad Tönisstein liegt im Brohltal an der Einmündung des Tönissteiner Bachs in die Brohl. Der Tönissteiner Bach entspringt bei Wassenach am sogenannten Römerbrunnen. Zunächst fließt der Tönissteiner Bach ruhig und sittsam Richtung Nordost, bis es auf einmal unruhig wird.

Mosenberg (Bettenfeld)

Zwischen Manderscheid und dem davon westlich gelegenen Bettenfeld erstreckt sich eine bei geologisch Interessierten bekannte Vulkangruppe. Den Mosenberg-Reihenvulkan erkennt man schon von Weitem und er erhebt sich 100m über der Rumpfgebirgsoberfläche des Rheinischen Schiefergebirges. Östlich der Gemarkung von Bettenfeld fließt die Kleine Kyll.

Kasselburg

Nordöstlich von Pelm liegt weithin imposant sichtbar die Ruine der Kasselburg, deren Doppelturm von einem 490m hohen Basaltstock ins Gerolsteiner Land aufragt und im Tal von der Kyll und der Eisenbahn umarmt wird. Genau weiß man es nicht, auf wen der Burgbau zurückgeht.