Attendorn

Wandern im Ebbegebirge

Wandern im Ebbegebirge am Westrand des Sauerlands ist vor allem eins: abwechslungsreich. Es gibt Seen, Wälder, Berge, viel Natur, aber auch Industriekultur und städtische Infrastruktur und mitten hindurch führen verschiedene der großen Fernwanderwege Nordrhein-Westfalens. Doch schauen wir uns zunächst einige örtliche Rundwanderwege für einen Tagesausflug oder ein Wanderwochenende an.

Attendorn Anreise

Mit 25.110 Einwohnern ist Attendorn eine mittelgroße Stadt, die dem Kreis Olpe (OE) angehört. Am besten erreichbar ist sie über die A 45. Von Norden her kommend nimmt man dabei die Ausfahrt Meinerzhagen. Von dort aus sind es gut zwanzig Minuten über die L 539 bis nach Attendorn.

Wandern am Biggesee

Rund um den Biggesee und die Hansestadt Attendorn gibt es zahlreiche ausgeschilderte Wanderwege. Landschaftlich reizvoll ist auch das parallel zum Biggetal verlaufende Repetal mit seinen Seitentälern. Und natürlich kann man auch ganz einfach direkt am Biggesee wunderbar spazierengehen.

Ahauser Stausee

Nachdem die Bigge zwischen Olpe und Attendorn im Biggesee gestaut wurde, wird ihr natürlicher Fluss hinter Attendorn ein weiteres Mal gebremst. Von der Burg Schnellenberg bis auf die Höhe von Dünschede zieht sich der Ahauser Stausee, der bereits 1937-38 angelegt wurde.

Neu-Listernohl

Direkt am Nordende des Biggesees, wo die mächtige Staumauer die Bigge zurückhält, liegt der Attendorner Ortsteil Neu-Listernohl. Im Hintergrund erhebt sich die Birkeshardt (425m), und von Westen her fließt die Ihne durch den Ort, die in Meinerzhagen im Märkischen Kreis entspringt und hier nach etwas über 12km in die Bigge mündet.

Niederhelden

Im unteren Repetal liegt das Golddorf Niederhelden. Der kleine Ortsteil von Attendorn mit seinen nur etwas über 300 Einwohnern wurde 2010 zum wiederholten Male mit der Goldplakette des Wettbewerbs Unser Dorf hat Zukunft ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielten nur acht der insgesamt 3.300 Teilnehmer und Niederhelden als einziger Mitstreiter aus Nordrhein-Westfalen.

Repetal

Das Tal der Repe verläuft parallel zum Biggetal in nordöstlicher Richtung hin zur Lenne. Vom Biggetal getrennt ist es durch mehrere Berggipfel, angefangen mit der Reper Höhe (473m) über den Sonnenberg (458m) hin zum Dumberg (407m).

Burg Schnellenberg

Hoch über dem Biggetal auf einem nach Nordosten gerichteten Sporn des Rappelsbergs thront unübersehbar Burg Schnellenberg. Sie ist ein Ausflugsziel, das sich niemand entgehen lassen sollte, der Attendorn und den Biggesee besucht. Immerhin handelt es sich dabei um die größte Burganlage in ganz Südwestfalen.

Biggesee

Im Herzen des Ebbegebirges erstreckt sich zwischen Olpe und Attendorn der Biggesee. Der Biggesee entstand, als im Jahr 1956 damit begonnen wurde, bei Attendorn eine Staumauer ins Tal der Bigge zu bauen. Bis 1965 sollte es dauern, bis das Mammutprojekt abgeschlossen war. Denn mit dem Bau der Staumauer allein war es nicht getan.

Atta-Höhle

Überregional bekannt ist Attendorn vor allem durch die Attendorner Tropfsteinhöhle, die unter dem griffigen Namen Atta-Höhle touristisch vermarktet wird. Diesen Namen verdankt die Atta-Höhle der Gründungslegende von Attendorn: Eine Fürstin Atta soll sich hier in der Talmulde in einem Dornbusch verfangen haben und musste von einem tapferen Ritter befreit werden.