Weilrod

Hochtaunus

Nördlich an das Stadtgebiet von Frankfurt am Main schließt sich der Hochtaunus an. Er verläuft über den Taunushauptkamm am Feldberg bis hinab ins Lahntal und bildet damit die natürliche Rückzugsregion der Metropolregion Rhein-Main und das Kerngebiet des Taunus.

Riedelbach

Am Westhang des Wolfsküppels (545m) liegt etwa 1km südlich von Neuweilnau der kleine Ort Riedelbach. Riedelbach entstand vermutlich zwischen 900 und 1200, wurde jedoch erst 1316 erstmals urkundlich erwähnt. Ende des 17. Jahrhunderts wurde die kleine evangelische Pfarrkirche im Ortszentrum errichtet.

Altweilnau

In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts entstand am Oberlauf der Weil die Grafschaft Weilnau. Stammsitz der Grafen von Weilnau war Burg Altweilnau, die 1208 erstmals erwähnt wurde. Bereits im 14. Jahrhundert waren die Grafen von Weilnau schon wieder von der Bildfläche verschwunden, ihre Burg steht aber bis heute.

Neuweilnau

Neuweilnau liegt am Oberlauf der Weil auf der linken Flussseite vis-a-vis zu Altweilnau. Neuweilnau Ort entstand im Jahr 1303 im Zuge des Baus von Burg Neuweilnau. Von dieser ursprünglichen Burg sind heute nur noch Teile der Ringmauer und ein runder Turmstumpf erhalten, denn von 1506-13 wurde die Burg zu einem Renaissance-Schloss umgebaut. Dabei wurde der alte Baubestand nach und nach abgerissen.

Hasselbach (Taunus)

In einem kleinen Hochtaunus-Tal, das der knapp 4km lange Langenbach bildet, liegt das Dorf Hasselbach. Der Langenbach, der bei Hasselbach entspringt, mündet westlich von Wehrholz in den Eichelbach und fließt dann der Weil zu. Die höchste Erhebung bei Hasselbach ist das Kuhbett (526m).

Rod an der Weil

Rod an der Weil ist der Verwaltungssitz der Gemeinde Weilrod im Hochtaunus. Rod liegt auf 270m ü. NN und wird komplett von der Weil durchflossen. Wie auch in manchen Orten der Nachbargemeinde Weilmünster gibt es auch hier Hinweise auf die frühe Besiedlung des Gebietes durch die Kelten.

Niederlauken

Das im Sattelbachtal gelegene Niederlauken gehört zur Gemeinde Weilrod im Weiltal. Der kleine Mittelgebirgsort ist gut an das Wandernetz des Naturparks Hochtaunus angeschlossen und bietet auch Natur- und Tierfreunden kleine Besonderheiten.