Hexenturm

Burg Wildenburg (Eifel)

Südöstlich von Hellenthal liegt der Ortsteil Wildenburg: ein kleines Burgdorf mit der gleichnamigen Burg Wildenburg auf einem steil abfallenden, schmalen Höhenrücken. Die Wildenburg wurde 1202-35 erbaut und man freut sich, dass sie weder durch Kriege noch Brand oder Schleifung Schaden gelitten hat.

Burg Grimburg

Eingefasst von Wadrilltal im Westen und Mühlenbachtal im Osten liegt der kleine Ort Grimburg an der Landesgrenze von Rheinland-Pfalz zum Saarland. Bekannt ist Grimburg wegen der Ruine der gleichnamigen Burg, die südwestlich des Orts oberhalb des Wadrilltals steht.

Feuerroute (Naturpark Rheinland)

2015 wurde im Naturpark Rheinland die Feuerroute als Themenwanderweg eingerichtet. Die Streckenwanderung führt von Rheinbach zum Rodderberg (196m) im Drachenfelser Ländchen. An sechs Stationen gibt es Informationsstelen, in denen man eine für die Region typische Gesteinsart findet, die man mitnehmen und in einem Sammelkasten (den gibt’s am Naturparkzentrum im Himmeroder Hof) verwahrten kann.

Rheinbacher Wald-Runde

Rheinbach liegt im Naturpark Rheinland, keine 20km südwestlich von Bonn. Hier wurde eine schöne Halbtageswanderung in den Rheinbacher Stadtwald ausgeschildert, die – nomen est omen – auf den Namen Wald-Runde hört.

Sankt Goar

Sankt Goar am Rhein ist eine malerische Stadt mit zahlreichen Baudenkmälern im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Weithin sichtbar ist die Burg Rheinfels aus dem Jahr 1245, die das Burgen- und Heimatmuseum beherbergt. Gegenüber auf der anderen Rheinseite recken sich die Burgen Katz und Maus in die Höhe.

Stadtrundgang und Wanderung um Rotenburg an der Fulda (Mittleres Fuldatal)

Diese Wanderung entführt Sie zu den interessantesten Punkten der Historie der Fachwerkstadt Rotenburg an der Fulda. Dabei kann man die Wanderung teilen in einen Stadtspaziergang und eine ausgedehnte Rundwanderung. Rotenburg ist mit der Fuldatalbahn, des privaten Bahnbetreibers "Cantus" erreichbar. Gerade im ersten Teil der Wanderung laden Minigolf und Cafes zum Verweilen in der hübschen Kleinstadt Rotenburg ein.

Westfalenwanderweg Etappe 8 Rüthen - Büren

Rüthen war im Mittelalter eines der Zentren des 1180 begründeten Herzogtum Westfalens und wurde dementsprechend schon früh – im Jahr 1200 – zur Stadt erhoben und befestigt. Der Westfalenwanderweg beginnt die achte Tagesetappe am Wasserturm an der historischen Stadtmauer und folgt dieser noch gut erhaltenen Befestigung entgegen dem Uhrzeigersinn zum Hexenturm.

Hillesheim (Eifel)

Hillesheim hat zwar nur gut 3.000 Einwohner, ist damit aber schon eine der größten Städte in der Vulkaneifel. Und nicht nur groß ist Hillesheim, sondern auch imposant, denn über Jahrhunderte war Hillesheim der nördlichste Stützpunkt des Erzbistums Trier, was die großzügig ausgelegten mittelalterlichen Stadtmauern erklärt, die den malerischen Altstadtkern umfassen.

Reichsburg Cochem

Cochem an der Mosel hat nahezu alles, was viele Menschen gerne sehen. Flusslandschaft, Weinberge, Fachwerkaltstadt und eine Burg. Die Reichsburg Cochem mit ihrem mächtigen Turm erhebt sich als Wahrzeichen rund 100m auf einem Bergkegel gelegen über Cochem. Die Reichsburg Cochem, entstanden ab dem 11. Jahrhundert, diente im Mittelalter als Zollburg und wurde erstmalig 1130 urkundlich erwähnt.

Gelnhausen

Die Barbarossastadt Gelnhausen, Verwaltungssitz des Main-Kinzig-Kreises, liegt am Südrand des Büdinger Walds, eingeflankt von Erhebungen wie dem Sommerberg (302m), Kuhruh (333m), Habernickel (334m) und Schnepfenkopf (323m). Am Südrand des Stadtkerns fließt ruhig die Kinzig, die im Mittelalter ab Gelnhausen schiffbar war.