Bad Honnef

Siebengebirge Anreise

Das Siebengebirge wird von der Bundesstraße B 42 gesäumt, die am Autobahnkreuz Bonn-Ost aus der Autobahn A 59 – der Kölner Flughafenautobahn – hervorgeht. Von Süden oder Osten kommend erreicht man das Siebengebirge über die gleichnamige Ausfahrt der Autobahn A 3.

Aegidienberg

Aegidienberg liegt am waldreichen Übergang von den Höhen des Rhein-Westerwalds bei Asbach und Linz in das Siebengebirge. Wahrzeichen des Orts ist die St. Aegidius Kirche, deren Turm noch aus dem 12. Jahrhundert stammt. Das Kirchenschiff wurde 1824 errichtet.

Grafenwerth

An Rheinkilometer 642 liegt Bad Honnef vorgelagert die kleine Insel Grafenwerth, gerade einmal 1,2km lang und 260m breit. Grafenwerth liegt vis-a-vis zur größeren Insel Nonnenwerth, auf dem sich ein Kloster mit einem privaten Gymnasium befindet. Ein Großteil von Grafenwerth ist der 15ha große Park, von dem man ein hervorragende Aussicht auf das Relief des Siebengebirges hat.

Bad Honnef

Deutschland großer Universalgelehrter Alexander von Humboldt soll einst beim Blick vom Drachenfels auf Bad Honnef bemerkt haben, dass die Kleinstadt am Rhein das deutsche Nizza sei. Ein solcher Vergleich von einem weitgereisten Forscher war natürlich eine Steilvorlage für die örtlichen Touristiker, wenngleich eine verbriefte Quellenangabe dafür fehlt.

Siebengebirge

Das Siebengebirge ist der nordwestliche Eckpfeiler des Westerwalds und wird von der südlich gelegenen Asbacher Hochfläche und dem flacheren Ennert hin zur Siegmündung eingerahmt. Am Siebengebirge endet das Mittelrheintal und geht in die weitläufige Kölner Bucht und den Niederrhein über.