Heimatstube

Sprockhövel

Sprockhövel ist eine der Wiegen der Kohlebergbaus entlang der Ruhr. Die Stadt entstand 1960 durch Zusammenlegung der vormals eigenständigen Gemeinden Niedersprockhövel und Obersprockhövel und wurde zehn Jahre durch Eingemeindung von Haßlinghausen, Gennebreck und Hiddinghausen erweitert. Sprockhövel hat sich seinen Charakter als ländliche Region bewahrt.

Allagen

Nordwestlich von Warstein und Hirschberg, wo die Möhne aus dem Stadtgebiet Warsteins hinüber in die Gemarkung Möhnesee wechselt, liegt direkt am Fluss der Warsteiner Ortsteil Allagen. Etwa um 800 wird die Gründung der Siedlung vermutet, damals noch nördlich der Möhne am Haarstrang. Erst Mitte des 12.

Weilmünster

Der Marktflecken Weilmünster liegt am Nordhang des Taunus im Weiltal und ist das Zentrum der gleichnamigen Gemeinde im Naturpark Hochtaunus. 1935 erhielt der Ort die Rechte eines Marktfleckens und konnte sich so neben verwaltenden Funktionen auch als Wirtschaftsstandort etablieren.

Siegen-Eisern

Östlich von Eiserfeld liegt der Siegener Stadtteil Eisern, der 1289 erstmalig urkundlich erwähnt wird. Noch bis Mitte der 1960er Jahre gehörte Eisern zu Wilnsdorf, 1966 kam es dann zu Eiserfeld. Nur neun Jahre später wurde Eisern im Zuge der kommunalen Neuordnung dann der Stadt Siegen zugeordnet.

Nenderoth

Von Arborn aus nur 2km östlich gelegen stößt man auf Nenderoth, das Nizza des Westerwalds. Diesen Beinamen gab man dem Dorf, weil es trotz Zugehörigkeit zur rauen Westerwaldregion aufgrund seiner geschützten Südhanglage über eine sehr reiche Flora und Fauna verfügt.