Alte Schule

Dietzenbach

Mittendrin in Rhein-Main – so kann man Dietzenbach, den Verwaltungssitz des Landkreises Offenbach charakterisieren. Dietzenbach liegt an der Bieber und an der ist der Hessentagspark ein beliebtes Ausflugsziel. Der Park entstand 2001 anlässlich des Hessentags. Wiesen, Schaugärten, Spielflächen, Minigolf, Ruhebänke, ein Rundweg und Platz zum Feiern gibt es hier.

Neu-Isenburg

Die Stadt Neu-Isenburg wurde 1699 von Hugenotten gegründet. Das Stadtmuseum von Neu-Isenburg ist im Haus zum Löwen untergebracht und berichtet über die Entstehungsgeschichte der Hugenottenstadt. Neben dem Stadtteil Neu-Isenburg selbst, gehört das östlich gelegene Gravenbruch zu Neu-Isenburg. In Gravenbruch wurde 1960 das erste Autokino Deutschlands eröffnet.

Jügesheim (Rodgau)

Jügesheim liegt an der Rodau zwischen Dudenhofen und Hainhausen. Der Ort wurde einst als fränkisches Haufendorf gegründet und wurde mit der Hessischen Gebietsreform 1977 mit den Orten Nieder-Roden, Dudenhofen, Hainhausen und Weiskirchen zur Stadt Rodgau zusammengefasst. Jügesheim ist Verwaltungssitz von Rodgau.

Dudenhofen (Rodgau)

Der Rodgauer Stadtteil Dudenhofen liegt zwischen Nieder-Roden und Jügesheim, in dem seit 1988 die Verwaltung der fünf Stadtteile zuhause ist. Wie im ganzen Stadtgebiet, war auch hier der Heimat- und Geschichtsverein emsig und durchzog den historischen Ortskern mit Hinweistafeln, die die Sehenswürdigkeiten in Dudenhofen beschreiben.

Nieder-Roden (Rodgau)

Nieder-Roden liegt mit dem Ortsteil Rollwald an der Rodau und ist mit 15.400 Einwohnern der größte Stadtteil von Rodgau. Mitten durch Nieder-Rodens Puiseauxplatz verläuft der 50. Breitengrad, der beispielsweise auch durch Krakau führt.

Klein-Krotzenburg (Hainburg)

Hainburg ist eine Gemeinde des Landkreises Offenbach und schmiegt sich mit den beiden Ortsteilen Hainstadt und Klein-Krotzenburg an den Main. In der Nähe von Hainstadt wurden Reste eines Römerkastells gefunden, die in den 1960er Jahren jedoch überbaut worden sind.

Schwalbach (Saar)

Die Gemeinde Schwalbach liegt nördlich der Saar, eingefasst von den Autobahnen A 620 und A 8. Rund 17.000 Menschen leben hier in der Landschaft des Saarlouiser Beckens und genießen gleichzeitig eine schnelle Verkehrsanbindung und ebenso schnell ist man in der Natur mit einem guten Wanderwegenetz, das rund 160km umfasst.

Wollseifen

Wäre man ein Location Scout für besondere Drehorte würde man Wollseifen für einen Schlimm-Film vorschlagen wollen. Wollseifen wird auch das tote Dorf genannt. 120 Familien wurden 1946 von der britischen Militärverwaltung gezwungen, ihr Heimatdorf Wollseifen binnen drei Wochen zu verlassen. Wohin sie gehen sollten, wurde nicht gesagt.