Pfarrkirche St. Michael

Saarbrücken-St. Johann

St. Johann an der Saar wurde 1909 mit Alt-Saarbrücken und Malstatt-Burbach zur Stadt Saarbrücken zusammengelegt. Seitdem ist St. Johann der Verwaltungssitz der neuen Großstadt. Mit Alt-Saarbrücken ist St. Johann über die alte Saarbrücke verbunden.

Homburg

Die Universitätsstadt Homburg ist Kreisstadt im saarländischen Saarpfalzkreis. Bekannt ist Homburg bei Biertrinkern durch die Karlsberg-Brauerei, die 1878 als Bayerische Bierbrauerei zum Karlsberg gegründet wurde.

Wemmetsweiler (Merchweiler)

Wemmetsweiler im Illtal  und Merchweiler bilden gemeinsam die Gemeinde Merchweiler mit rund 10.000 Einwohnern. Dabei liefert Merchweiler den Namen der Gemeinde und Wemmetsweiler das Wahrzeichen mit dem imposanten Rathaus, das trotz der Zusammenlegung mit Merchweiler erhalten wurde und einen Teil der Kommunalverwaltung von Merchweiler mit aufgenommen hat.

Aachen-Burtscheid

Um das Jahr 1000 wurde auf Beschluss Kaisers Otto des III. östlich von Aachen das Kloster Burtscheid gegründet. Im 14. Jahrhundert bekam Burtscheid die Stadtrechte und 1816 wurde es Verwaltungssitz des Landkreises Aachen. 1897 wurde Burtscheid dann zu Aachen eingemeindet.

Rur-Panoramaweg (Eifel)

Der Rur-Panoramaweg ist eine kurze Rundwanderung, die ab Dedenborn zu einer Erkundung des Rurtals oberhalb des Rursees einlädt. Der Rur-Panoramaweg ist als örtlicher Rundwanderweg mit der Kennnummer 36 durchgängig ausgeschildert.

Echtz (Düren)

Der Dürener Stadtteil Echtz liegt im Nordwesten des Stadtgebiets und war im Mittelalter wohl ein Königsgut. Später war es bis zur Besetzung durch die Franzosen im späten 18. Jahrhundert Hauptort der Jülisch-Bergischen Unterherrschaft der Fürsten von Merode.

Lendersdorf (Düren)

Im Süden von Düren liegt der Stadtteil Lendersdorf mit dem gleichnamigen Mühlenteich, der durch einen künstlichen Mühlengraben, einem Nebenarm der Rur, gespeist wird. Die Rur fließt malerisch östlich an Lendersdorf vorbei und die Ruraue lädt hier zum Spaziergang ein. Urkundlich wurde Lendersdorf bereits 1005 erwähnt.

Mattheiser Wald

Das Waldgebiet zwischen Trier und dem Konzer Tälchen war lange Zeit als militärisches Sperrgebiet nicht zugänglich. Die deutsche Wehrmacht und später die französische Armee nutzten den Mattheiser Wald als Truppenübungsplatz.