Rur-Eifel

Rundweg Schleiden

Die Wanderung startet am Busbahnhof Schleiden. Der Busbahnhof Schleiden ist sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Köln aus zu erreichen; aber es gibt dort auch kostenlose Parkplätze. Vom Busbahnhof geht es wenige Meter rechts die Hauptstraße entlang bis linker Hand zur Aremsberger Sraße.

Kalltalweg (Hürtgenwald)

Die Kall ist ein 26km langer Zufluss der Rur in der Eifel. Den Unterlauf des Kalltals erkundet der Kalltalweg, der als örtlicher Wanderweg mit der Nummer 25 markiert ist und in Zerkall, an der Mündung der Kall in die Rur, beginnt.

Jägerpfad im Kermeter (Naturpark Hohes Venn-Eifel)

Hergarten ist ein Ortsteil der Stadt Heimbach in der Eifel. Der Ort ist recht alt, schon die Römer haben hier wahrscheinlich gesiedelt. Aber uns interessieren heute weniger die kulturellen Dinge, als die schöne Natur, die sich westlich von Hergarten eröffnet.

Heinrich-Böll-Weg (Hürtgenwald)

Heinrich Böll ist einer der neun in Deutschland geborenen Schriftsteller, die bislang einen Literatur-Nobelpreis erhalten haben. Böll gilt mit Günter Grass als wichtigster Schriftsteller im Nachkriegsdeutschland. Warum aber gibt es nun einen Heinrich-Böll-Weg in der Eifel?

Rundwanderung durch die Drover Heide (Rur-Eifel)

Neunzig Jahre lang war die Drover Heide in der Rur-Eifel Militärgelände. Seit 2004 ist das Gelände für die Öffentlichkeit freigegeben. Aber Vorsicht: Wandern darf man nur auf den ausgewiesenen Wegen, da sich immer noch explosives Material im Boden befinden könnte.

Schöpfungspfad im Nationalpark Eifel

Auch die Kirchen arbeiten aktiv an der Gestaltung des Nationalparks Eifel mit, dem einzigen Nationalpark in Nordrhein-Westfalen. Die verschiedenen kirchlichen Einrichtungen haben sich 2002 im Netzwerk Kirche im Nationalpark Eifel zusammengeschlossen.

Felspassage im Rurtal zwischen Zerkall und dem Stausee Obermaubach (Eifel)

Die Buntsandsteinfelsen im Rurtal sind als FFH-Gebiet (Europäisches Naturschutzgebiet) ausgewiesen. Bis zu 90m tief hat sich die Rur hier ihren Weg gegraben. Die nach Süden ausgerichteten Felsen bilden Klimainseln in der ansonsten von Westwinden bestimmten Rureifel. In den aufgeheizten Felswänden fühlen sich mediterrane Arten wohl und selbst der seltene Uhu ist hier heimisch.

Badewaldweg bei Nideggen im Rurtal (Naturpark Hohes Venn-Eifel)

Der Badewald ist nicht etwa ein geheimer Badeweiher inmitten dichter Bäume. Badewald heißt ein Waldgebiet zwischen den beiden Nideggener Stadtteilen Abenden (sprich: Ah-Benden) und Berg. Wahrscheinlich geht der Name Badewald auf einen niedergegangenen Ort namens Badua zurück.