Landkreis St. Wendel

St. Wendel Anreise

Die Wanderregion Sankt Wendeler Land ist günstig gelegen zwischen den Autobahnen A 1 und A 62. Im Süden führt die Autobahn A 8 Besucher an die A 1 heran. Die A 1 kommt von Trier und bietet gleich mehrere Ausfahrten ins Sankt Wendeler Land. An der A 62 bieten sich die Ausfahrten Birkenfeld und Freisen an.

Wendelinus-Basilika

Der heilige Wendelin, der auch Wendelinus oder Wendalinus geschrieben wird, soll aus einer königlichen Familie gewesen sein. Er entschied sich für das fromme Leben im Dienste Gottes. Man schätzt, dass Wendelinus aus Irland stammte, eine Ausbildung genoss und von seiner Pilgerreise nach Rom durch Trier kam.

St. Wendel

Die Kreisstadt St. Wendel liegt im oberen Bliestal, rund 35km nördlich von Saarbrücken. Die Stadt ist nach dem hier im 6. Jahrhundert tätigen heiligen Wendelin benannt. Der Mönch aus Irland oder Schottland stammte aus einer wohlhabenden Familie, entschied sich aber für das einfache und demütige Leben, welches er in den Dienst Gottes stellte.

Marpingen

Marpingen ist eine Gemeinde im Sankt Wendeler Land und setzt sich aus den vier Orten Marpingen, Alsweiler, Berschweiler und Urexweiler zusammen. In Letztgenanntem entspringt die Ill, ein 30km langer Fluss, der bei Bubach-Calmesweiler in die Theel mündet.

Landschaftspark und Hofgut Imsbach

Nördlich von Theley fließt der Imsbach der Prims zu und hier im Imsbachtal liegt der sehenswerte Landschaftspark Imsbach rund um das gleichnamige Hofgut. Seine erste urkundliche Erwähnnung fand das Hofgut Imsbach bereits 1310. Das heutige Hofhaus ist ein Neubau von 1715.

Abtei Tholey

Als eines der ersten Klöster in Deutschland gilt die Benediktinerabtei St. Mauritius in Tholey. Die Abtei Tholey entstand im 7. Jahrhundert, als sich die ersten Mönche am Fuße des Schaumbergs (568m) niederließen. Im 8. Jahrhundert kamen dann die Benediktinermönche, die auch heute noch das Kloster bewirtschaften.

Tholey (Schaumberg)

Westlich von St. Wendel liegt Tholey, das Dorf am herausragenden Felsen (dol = herausragen, ley = felsen). Mit dem herausragenden Felsen ist der Schaumberg (568m) gemeint, der, weil er sich so deutlich vom Umland abzeichnet, auch gern als der Hausberg des Saarlands beschrieben wird.

Liebenburg (Namborn)

Auf dem Schlossberg westlich von des Ortsteils Hofeld steht das Wahrzeichen der Gemeinde Namborn: die Liebenburg. Man sieht den Turm und die Mauerreste gepflegt erhalten. Die Liebenburg wurde erstmalig 1220 erwähnt. Ihre Erbauung als Burg Lievenberc geht auf die Bliesgaugrafen von Castel zurück.