Landkreis Birkenfeld

Edelsteinminen Steinkaulenberg (Idar-Oberstein)

Wenn man im Edelsteinland zu Gast ist und Idar-Oberstein ansteuert, sollte man einen Besuch der einzigen für Besucher geöffneten Edelsteinmine Europas nicht versäumen. Die Edelsteinminen Steinkaulenberg sind bezaubernd. Da glitzert und funkelt es, stimmungsvoll beleuchtet zeigt die Erde, was sie an Schätzen in ihrem Reich ansonsten verborgen hält.

Felsenkirche (Idar-Oberstein)

Wenn aus Reue jeweils eine Kirche wird, könnte man sich womöglich vor sakralen Bauwerken nicht mehr retten. Eine Sage berichtet, die Felsenkirche in Idar-Oberstein entstand, weil der Ritter vom Oberen Stein einen Brudermord bereute. Tja, das hat selbigen auch nicht wieder lebendig gemacht, aber Idar-Oberstein sein Wahrzeichen gegeben.

Idar-Oberstein

Idar und Oberstein sind die beiden letzten Orte im Idarbachtal, bevor der Idarbach in die Nahe mündet. Im 19. Jahrhundert erhielten Idar und Oberstein die Stadtrechte und 1933 fasste man die Orte dann zur neuen Stadt Idar-Oberstein zusammen, die heute als Edelstein- und Schmuckstadt überregional bekannt ist.

Fischbach an der Nahe

Jeweils 8km entfernt von Kirn und Idar-Oberstein liegt Fischbach am Fischbach, der hier in Nahe mündet. Der Bach war einst ein geschätzter Fisch-Highway für Lachse und andere Fischlein, die sich gerne im Fischbach tummelten oder vorbeikamen.

Herrstein

Im Fischbachtal, einem 21km langen Zufluss der Nahe, liegt der staatlich anerkannte Erholungsort Herrstein. Was sich in Herrstein an den Schlossweg schmiegt und den Ortskern zeichnet, verbreitet ein einmaliges Flair der Historie.

Kempfeld

Kempfeld liegt westlich des Mörschieder Walds, der sich rund um den Mörschieder Burr (646m) erstreckt. Im Süden erhebt sich der Wildenburger Kopf (664m) mit der Burg Wildenburg und dem Wildfreigehege Wildenburg im Nationalpark Hunsrück-Hochwald.

Asbach (Hunsrück)

Asbach ist ein kleines Dorf im Hunsrück. Der Asbacher Berg (462m) trennt den Ort vom nördlich gelegenen Hottenbach. Hier in stiller Hunsrückidylle wurde 1815 Christian Philipp Stumm geboren, einer der Gründer der Montanfirma Gebrüder Stumm, die zu einem der größten deutschen Unternehmen heranwuchs und u.a. das Neunkircher Eisenwerk betrieb.

Sulzbach (Hunsrück)

Die Traumschleife Stumm-Orgel-Weg macht natürlich auch Station in Sulzbach. Denn in Sulzbach (manchmal auch Rhaunensulzbach genannt) ist die Wiege der Orgelbauerdynastie Stumm und jene der Montanfamilie Stumm.