Eifelkreis Bitburg-Prüm

Irrel Anreise

Das Felsenland Südeifel liegt an der Grenze zu Luxemburg im Südwesten der Eifel. Hauptort im Felsenland ist Irrel, das bis 2014 auch Sitz der Verbandsgemeinde war, bis diese mit dem Neuerburger Land verschmolzen wurde. Irrel hat 1.480 Einwohner und gehört zum Eifelkreis Bitburg-Prüm (BIT).

Minden (Sauer)

In Minden mündet die Prüm, der zentrale Fluss der Südeifel, in die Sauer. Zwischen der Mündung und der Quelle am Nordhang der Schneifel liegen 95km, auf denen die Prüm die Landschaft im Südwesten der Eifel wesentlich mitprägt.

Echternacherbrück

Gegenüber von Echternach liegt am deutschen Ufer der Sauer der staatlich anerkannte Erholungsort Echternacherbrück. Echternacherbrück ist noch recht jung und entstand erst nach 1800. Deutlich älter ist aber die Klause, die Einsiedlermönche bereits im 16. Jahrhundert in den Fels schlugen, um hier abseits der weltlichen Hektik ein Leben mit Gott zu führen.

Teufelsschlucht (Eifel)

Die Teufelsschlucht liegt etwa auf halber Strecke zwischen Ernzen und Irrel in der Eifel und ist die wohl markanteste, auf jeden Fall aber bekannteste Schlucht im Felsenland Südeifel. Vor etwa 12.000 Jahren brachen die Temperaturschwankungen der letzten Eiszeit einen mächtigen Sandsteinblock aus einem Felsplateau.

Irrel

Irrel wird gerahmt von der Nims im Osten und der Prüm im Westen. Unterhalb von Irrel mündet die Nims 61km hinter ihrer Quelle bei Weinsheim in die Prüm. Jenseits des Prümtals erstreckt sich nach Norden und Westen hin das Ferschweiler Plateau mit der Teufelsschlucht. Ein spannendes Stück Eifel, das da vor uns liegt.

Niederweis

Niederweis liegt östlich des Ferschweiler Plateaus im Nimstal. Die Bundesstraße B 257 verbindet Niederweis mit Echternach und Irrel im Südwesten und Bitburg im Nordosten. Blickfang in Niederweis ist das barocke Schloss Niederweis, das heute gastronomisch genutzt wird.

Prümzurlay

Um 800 wurde Prümzurlay erstmalig in einer Schenkungsurkunde der Abtei Echternach als Prumia erwähnt. Im Distrikt Mausebach fanden sich Reste einer römischen Villa, was davon zeugt, dass natürlich auch vorher hier schon Menschen lebten. 1960 wurde in Prümzurlay im Naturpark Südeifel das erste Bungalow-Feriendorf Deutschlands erbaut, was den heutigen Ortsteil Prümerburg ausmacht.