Kreis Euskirchen

Mechernich Anreise

Südwestlich von Euskirchen lädt das Mechernicher Eifelvorland zu Erkundungen ein. Mechernich ist eine Stadt, die aus 44 Ortschaften besteht und entsprechend von viel Wald, Feld und Flur gekennzeichnet ist. Am Einstieg zum Nationalpark Eifel finden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten, ob von Menschenhand errichtet oder durch die Natur gezeichnet.

Wandern rund um Mechernich

Eifelvorland sagt es schon: Richtig bergig wird’s rund um Mechernich nicht. Aber dafür punktet das Eifelvorland mit einer richtigen guten Mischung aus Natur und Kultur. Viele Schlösser, spannende Museen, römische Geschichte, Heiden und Täler – alles da.

Satzvey

Als Aushängeschild einer romantischen Wasserburg gilt die Burg Satzvey im gleichnamigen Ort im Mechernicher Eifelvorland. Das rund 1.000 Einwohner zählende Burgdorf erfreut sich jährlich großer Anziehungskraft bei den Ritterfestspielen, der Hexenmärkte oder der Burgweihnacht beispielsweise.

Schloss Eicks

Nordwestlich von Kommern liegt ganz idyllisch der Mechernicher Stadtteil Eicks im Rotbachtal. Der Rotbach (im Oberlauf auch Bruchbach oder Mühlenbach genannt) entspringt im Kermeter und fließt auf 39km der Erft zu, in die er in Dirmerzheim mündet.

Hochwildpark Rheinland

Eingefasst von den Mechernicher Stadtteilen Kommern-Süd und Katzvey sowie der Schaverner Heide erstreckt sich auf einer Fläche von 80ha der Hochwildpark Rheinland. Der Tierpark liegt eingebettet in eine waldreiche Umgebung mit Birken, Buchen und Eichen. Vom Karpfen über heimisches Wild bis hin zum Elch kann man hier den Tieren beim Weiden zusehen.

LVR-Freilichtmuseum Kommern

Eines der größten Freilichtmuseen Europas findet sich auf dem Kahlenbusch westlich des Ortskerns von Kommern am Museumsweg. Das Rheinische Freilichtmuseum Kommern wird vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) getragen und zeigt in unterschiedlichen Gruppierungen angeordnet historische Bauern- und Handwerkshäuser sowie Herrensitze.

Eiserfey

Entlang des Römerkanal-Wanderweges liegt der Mechernicher Stadtteil Eiserfey. Eiserfey wurde bereits 867 erwähnt und erfreute sich im ausgehenden 17. Jahrhundert einer kleinen Eisenindustrie mit Verhüttung und einer Nagelschmiede.