Landkreis Trier-Saarburg

Konzer Tälchen

Als sanfte Landschaft lässt sich das Konzer Tälchen beschreiben, das südöstlich des Stadtkerns von Konz zu finden ist. Zwischen Saar und Mosel in einem früheren Umlauftal der Mosel reihen sich drei friedliche Winzerdörfer hintereinander: Niedermennig, Obermennig und Krettnach. Dem folgt nach Süden versetzt noch Oberemmel.

Freilichtmuseum Roscheider Hof

70.000 Besucher jährlich – das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Diese hohe Anzahl pilgert nicht etwa zu einer Kultstätte, sondern zu einer Kulturstätte, nämlich zum Volkskunde- und Freilichtmuseum Roscheider Hof und das hat Wurzeln im 14. Jahrhundert.

Kloster Karthaus (Konz)

Das Kloster Karthaus im Stadtteil Karthaus liegt nordöstlich des Stadtkerns von Konz an der Mosel und ist Station am rheinischen Jakobsweg. Die Kartäuser sind ein römisch-katholischer Orden, der auf eine Gründung im Jahr 1083 in Frankreich zurückgeht. Das Kloster Karthaus entstand zwischen 1680 und 1730 als barocke Anlage, die ursprünglich vierflügelig war.

Konz

Konz liegt etwa 8km von Trier entfernt an der Mündung der Saar in die Mosel. Die Saar hat bis hierhin von ihrer Quelle in den französischen Vogesen stolze 235km zurückgelegt. Konz ist die größte Stadt im Landkreis Trier-Saarburg und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten, allen voran das Kloster Karthaus und das Freilichtmuseum Roscheider Hof.

Wasserliesch

An der Einmündung des Albachs (im Oberlauf auch als Mannebach bekannt) in die Mosel liegt Wasserliesch und zwar am Ende des rund 45km langen Flussabschnitts, der als Obermosel bezeichnet wird und der am Dreiländereck bei Perl beginnt. Von daher wird Wasserliesch auch gerne schon mal das Tor zur Obermosel genannt.

Oberbillig

Gegenüber der Mündung der Sauer in die Mosel liegt der alte Winzer- und Fischerort Oberbillig. Eine Auto- und Personenfähre, die Sankta Maria, hält seit 1966 die Verbindung zum luxemburgischen Nachbarort Wasserbillig.

Tawern

Würde man Tawern mit V in der Mitte schreiben, Tavern, und noch ein „e“ anhängen, Taverne, würde man es auch gleich richtiger betonen, denn man betont bei Tawern die zweite Silbe, da es vom lateinischen Wort taberna (Geschäft, Laden, Lokal) herrührt.

Wawern (Saar)

In einem vor rund 10.000 Jahren verlandeten, alten Flussbett der Saar liegt der Ort Wawern, grob auf halber Strecke zwischen Saarburg und Konz.

Temmels

Temmels Geschichte reicht bis ins 7. Jahrhundert zurück und damit ist der Ort einer der ältesten an der sogenannten Elblingroute an der Obermosel. Die Elblingroute ist eine Ferienstraße und widmet sich dem Thema Elblingwein, für den diese Region bekannt ist.

Wellen (Mosel)

Wellen, Reben und Bergbau finden sich im Wappen von Wellen, das gegenüber vom Luxemburgischen Grevenmacher liegt und mit einer Brücke über die Mosel die Nachbarschaft pflegt. Die Mosel begleitet auf der deutschen Seite die B 419 und die Bahn.