Landkreis Trier-Saarburg

Ayl

Das Weinbaudorf Ayl mit dem Ortsteil Biebelhausen und der Weinlage Ayler Kupp, einer 251m hohen Bergzunge, liegt 2km nördlich von Saarburg und 20km südlich von Trier. Durch Ayl führt die B 51. Nordöstlich schlängelt sich der Gollersbach in die Saar, an dessen westlichem Ufer sich die Bebauung von Biebelhausen schmiegt.

Saarburger Land

Eingefasst vom Saarland im Süden und Luxemburg im Westen liegt das Saarburger Land am Unterlauf der Saar und an der Obermosel (Obermosel heißt die Gegend, weil hier der obere Teil der Mosel in Deutschland ist. Bis dahin hat die Mosel allerdings schon gute 300km Strecke hinter sich).

Mandern

Mandern liegt zwischen Schillingen und Zerf und die Gemarkung stößt an die Landesgrenze zum Saarland. Von den knapp 2.400ha Gemarkungsfläche sind 1.800ha Wald, die sich westlich rund um den Raukopf (524m) und südlich des Orts erstrecken. Das hört sich nicht schlecht an, wenn man wandern will.

Zerf

Zerf ist die zweitgrößte Ortsgemeinde in der Keller Mulde und gliedert sich in die drei Ortsteile Oberzerf, Niederzerf und Frommersbach. In Zerf kreuzen sich die beiden Bundesstraße B 268 (von Trier nach Saarbrücken) und B 407 (von Perl nach Hermeskeil).

Klinkbachtal

Der Klinkbach ist ein 5km langer Zufluss der Ruwer und entspringt bei dem kleinen Dorf Steinbachweier im Nordwesten der Keller Mulde und befüllt hier den Steinbachweiher, fließt dann über Paschel und mündet in der Nähe der Burg Heid in die Ruwer. Das Bachtal ist auf 140ha als Naturschutzgebiet Klinkbachtal ausgewiesen.

Schillingen

Westlich von Kell am See liegt Schillingen. Auch in Schillingen gibt es einen Stausee, doch der Schillinger See (nach dem zufließenden Gewässer auch schon einmal Flonterbachweiher genannt) ist deutlich kleiner. Das mindert aber nicht seine Beliebtheit als familien- und wanderfreundliches Naherholungsgebiet.

Kell am See

Kell am See liegt am Oberlauf der Ruwer im Naturpark Saar-Hunsrück. Den Namenszusatz am See trägt Kell seit 1992 und nimmt damit Bezug auf den 1969 angelegten Keller Stausee. Damit begann die Entwicklung Kells zu einem touristischen Zentrum im Wandergebiet Mosel-Saar-Ruwer.

Keller Stausee

Der Keller Stausee erstreckt nordwestlich von Kell am See am Zusammenfluss von Ellersbach, Fronbach und Lehbach. Zwischen den Zuläufen Ellersbach und Fronbach liegt das Feriendorf Hochwald (Landal Hochwald). Der Keller Stausee ist Teil des Naturparks Saar-Hunsrück und ist ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsziel.